Die Bundesvereinigung Lebenshilfe – in wenigen Worten

Die Lebenshilfe versteht sich als Selbsthilfevereinigung, Eltern-, Fach- und Trägerverband für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien.

Die Lebenshilfe wurde 1958 in Deutschland auf Bundesebene von betroffenen Eltern und Fachleuten als Bundesvereinigung Lebenshilfe gegründet.

Sie begleitet Menschen mit geistiger Behinderung in ihrem Bestreben, gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft teilzunehmen und tritt für die barrierefreie Gestaltung aller Lebensbereiche ein.  

Sie ist eine solidarisch handelnde Selbsthilfeorganisation mit kompetenten Beratungs- und Betreuungsangeboten, mit differenzierten Einrichtungen und zukunftsweisenden Projekten.

In der Bundesvereinigung Lebenshilfe sind als Mitgliedsorganisationen 509 Orts- und Kreisvereinigungen und 16 Landesverbände, die alle jeweils rechtlich eigenständig sind,  zusammengeschlossen. Weitere Mitglieder gemäß der Satzung sind 125 ordentliche und kooperative Mitgliedsorganisationen. Insgesamt sind rund 130.000 Menschen in den Mitgliedsvereinigungen der Bundesvereinigung Lebenshilfe organisiert.

Geführt wird die Bundesvereinigung Lebenshilfe durch einen ehrenamtlich tätigen Bundesvorstand, der durch die Geschäftsstellen in Marburg/Lahn (Hessen), dem Gründungsort der Lebenshilfe, und Berlin unterstützt wird.

Die Arbeit des Bundesvorstandes der Lebenshilfe wird begleitet und unterstützt

  • durch die Bundeskammer (bestehend aus den Vorsitzenden der 16 Landesverbände der Lebenshilfe),
  • durch den Bundeselternrat (Eltern, die von den Lebenshilfe Landesverbänden vorgeschlagen wurden),
  • durch den Rat behinderter Menschen (Menschen mit Behinderung, die von den Lebenshilfe-Landesverbänden vorgeschlagen wurden).

In der alle zwei Jahre stattfindenden Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung Lebenshilfe beraten und entscheiden Delegierte der Orts- und Kreisvereinigungen und der Landesverbände gemeinsam mit den Gremien über die aktuellen Aufgaben und Ziele der Lebenshilfe.

Abbildung der Titelseite

Die Lebenshilfe stellt sich vor
Lebenshilfe – Die Vereinigung für Menschen mit geistiger Behinderung, ihre Familien, Fachleute und Freunde
Hier zum Herunterladen (pdf - 131.1 KB)

 

Der Bundesvorstand

Der gesamte Bundesvorstand bei der Mitgliederversammlung 2014. Foto: Bundesvereinigung Lebenshilfe, Sera Cakal zoom

Der Bundesvorstand von links: Achim Wegmer (Mühlacker),
Doris Langenkamp (Münster), Prof. Dr. Theo Klauß (Heidelberg), Bundesvorsitzende Ulla Schmidt (Aachen), Andreas Henke (Gütersloh), Stellvertretender Bundesvorsitzender Rolf Flathmann (Bremerhaven), Hubert Hüppe (Unna), Tina Winter (Wetzlar), Joachim Busch (Lübeck), Ramona Günther (Freudenstadt), Schatzmeister Dr. Oliver Linz (Bonn), Peter Masuch (Kassel), Bärbel Kehl-Maurer (Kirchheim/Teck), Stellvertretende Bundesvorsitzende Monika Haslberger (Freising)

 
 

Lebenshilfe Stiftung
Tom Mutters

Werden Sie Stifter! Hier erfahren Sie, wie Sie sich für die Lebenshilfe-Stitung engagieren und Ihre eigenen Stiftungsgedanken in die Tat umsetzen können.


Tom Mutters

 
 
Lebenshilfe Aktiv - das neue Projekt der BV Lebenshilfe ab 1. Dez. 2007 im Internet
 
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de