Veranstaltungsdokumentation: Bedarf und geeignete Hilfe: Anforderungen an Einrichtungen und Dienste

(Alte) Menschen mit geistiger Behinderung und hohem Pflegebedarf zwischen SGB XI und SGB XII

Fachtagung „Bedarf und geeignete Hilfe – Anforderungen an Einrichtungen und Dienste“ mit großer Resonanz

 

An der Veranstaltung am 27./28. November 2008 – die aufgrund der großen Nachfrage in das Technologie- und Tagungszentrum der Stadt Marburg verlegt werden musste – nahmen mehr als 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet teil, je zur Hälfte aus Einrichtungen und Diensten örtlicher Lebenshilfe-Vereinigungen sowie von Leistungserbringern der Behindertenhilfe in anderer Trägerschaft.

 

Veranstaltet von den Abteilungen „Konzepte und Bildung“ sowie „Recht, Sozialpolitik und Ethik“ der Bundesvereinigung Lebenshilfe ging es bei der zweitägigen Fachtagung insbesondere darum, gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern – Leitungs- und Fachpersonal aus dem Bereich der Behindertenhilfe – die neuen Anforderungen, die sich durch das Anwachsen der Zahl alter Menschen für die Behindertenhilfe ergeben, fachlich in den Blick zu nehmen.

 

Folgende Aspekte und Fragen standen dabei im Zentrum:
 

  • Gesamtkonzept der Betreuung und Versorgung pflegebedürftiger, behinderter und alter Menschen,
  • Menschen mit geistiger Behinderung und hohem Hilfebedarf zwischen SGB XI und SGB XII,
  • Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe,
  • Ausbau von Pflegekompetenz im Rahmen der Eingliederungshilfe. 

Die Bundesvereinigung Lebenshilfe dankt allen Referentinnen und Referenten für ihre aktive Mitwirkung im Rahmen der Fachtagung, insbesondere aber den Tagungsteilnehmerinnen und –teilnehmern für ihren Besuch und für die positiven Rückmeldungen und hofft, dass alle diese zweitägige Veranstaltung in guter Erinnerung behalten und nachhaltig von den Inhalten profitieren. Auf Wiedersehen in Marburg!          
 

Nachfolgend stellen wir Ihnen die Referate aus der Fachtagung zur Verfügung:

"Gute Pflege ist im Alter doch genug!?"
Menschen mit geistiger Behinderung und Pflege
Prof. Dr. Theo Klauß, Heidelberg


Bedarf und geeignete Hilfe:
Menschen mit geistiger Behinderung und hohem Pflegebedarf zwischen SGB XI und SGB XII
Norbert Schumacher, Marburg 


Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe
Vorschlagspapier einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe der ASMK
Norbert Schumacher, Marburg


Überlegungen für ein Gesamtkonzept der Betreuung und Versorgung pflegebedürftiger, behinderter und alter Menschen
Dr. Johathan I. Fahlbusch, Berlin  


Positionspapier der Liga der Freien Wohlfahrtspflege Baden-Württemberg e.V. zur Begleitung älterer Menschen mit Behinderungen im Wohnbereich in der Abgrenzung zwischen Eingliederungshilfe und Pflege
Theodor Sawwidis, Karlsruhe

Fachpflege: Demografische Entwicklung impliziert Handlungsbedarf, KVJSaktuell, 3/2007
Anlage zum Referat von Theodor Sawwidis, Karlsruhe

Anforderungen an Einrichtungen und Dienste - (Alte) Menschen mit geistiger Behinderung und hohem Pflegebedarf zwischen SGB XI und SGB XII
Folgerungen aus der politischen Zielvorgabe "ambulant vor stationär"
Winfried Kron

Folgerungen aus der politischen Zielvorgabe "ambulant vor stationär'":
Vorstellungen aktueller Materialien und ihrer Essenz
Wilfried Wagner-Stolp, Marburg

Besonderer Bedarf von (älter werdenden) Menschen mit geistiger Behinderung in der gesundheitlichen Versorgung: medizinische und pflegerische Aspekte
Dr. med. Matthias Schmidt-Ohlemann, Bad Kreuznach

Tagesstruktur für älter werdende Menschen mit Behinderung
Modell der gemeinnützigen Lebenshilfe Einrichtungen GmbH Worms
Sandra Scheffler, Worms

Angebotsstrukturen und Finanzierung von Pflege für Menschen mit geistiger Behinderung in einer Komplexeinrichtung
Johann Hertkorn, Mühldorf a. Inn

Behandlungspflege in der Behindertenhilfe
Leitlinie für stationäre Einrichtungen
Norbert Schumacher, Marburg

"Systematischer Ausbau von Pflegekompetenz im Rahmen der Eingliederungshilfe: Der Aufbau eines integrierten Gesundheitsbezogenen Dienstes - Aspekte eines Lösungsansatzes"
Martin Schützhoff, Berlin


Pflegebedarfs-Analyse und Standardentwicklung in der Eingliederungshilfe
Ein Schritt zur Sicherung der Pflegequalität im Rahmen teilhabeorientierter Förderpflege
Annelen Schulze-Höing
Anlage zum Referat von Herrn Martin Schützhoff, Berlin


Die Checkliste Pflegebedarfserfassung - Eingliederungshilfe kann auf der Internetseite www.SchulzeHoeing.de angesehen werden. Interessierten Nutzern wird die Checkliste auf Anfrage kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Organisation

Bundesvereinigung Lebenshilfe
 

Veröffentlichung

26.01.2009, 09:58 Uhr
 
 
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de