Erhöhung des Grundbetrags
© Lebenshilfe/David Maurer
Arbeiten
Rechtstipp

Höheres Ausbildungsgeld für Menschen mit Behinderung

Eine positive Nachricht für die meist jungen Menschen mit Behinderung im Eingangsverfahren und Berufsbildungsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) oder eines anderen Leistungsanbieters (§ 60 SGB IX): Ab August 2019 steigt das Ausbildungsgeld deutlich. Die Bundesvereinigung Lebenshilfe begrüsst dies ausdrücklich.

Finanzielle Unterstützung für Menschen mit Behinderung im Eingangsverfahren und Berufsbildungsbereich einer WfbM

Erhöhung des Grundbetrags
© Lebenshilfe/David Maurer

Bislang werden im Eingangsverfahren sowie im ersten Jahr des Berufsbildungsbereichs 67 Euro und im zweiten Jahr 80 Euro monatlich gezahlt.

Ab August 2019 wird ein monatliches Ausbildungsgeld von 117 Euro gezahlt und zwar einheitlich für die gesamte Dauer von Eingangsverfahren und Berufsbildungsbereich.

Ab August 2020 erhöht sich das Ausbildungsgeld um weitere 2 Euro auf dann 119 Euro monatlich.

Dies ist geregelt in § 125 Sozialgesetzbuch Drittes Buch (SGB III) des Gesetzes zur Anpassung der Berufsausbildungsbeihilfe und des Ausbildungsgeldes.

Weitere Informationen zur finanziellen Unterstützung Beschäftigter in einer WfbM

Newsletter abonnieren