© Lebenshilfe / David Maurer
Über uns

Weihnachtsbaum der Lebenshilfe leuchtet für Abgeordnete

Es hat schon eine lange Tradition: Jedes Jahr kurz vor dem 1. Advent bekommen die Mitglieder des Deutschen Bundestages einen ­wunderschön geschmückten Weihnachtsbaum von der Lebenshilfe.

Übergabe des Weihnachtsbaums 2020
© Lebenshilfe/Hans D. Beyer
Die Bundesvorsitzende der Lebenshilfe Ulla Schmidt und Bundestagsvizepräsident Dr. Hans-Peter Friedrich.

Der Weihnachtsbaum ist ein Dankeschön an alle Politiker*innen, die sich an der Seite von Menschen mit Behinderung für eine inklusive Gesellschaft eingesetzt haben. Gleichzeitig ist er Einladung und Aufforderung an alle, dies auch weiterhin zu tun, bis die uneingeschränkte Teilhabe aller Menschen erreicht ist.

Der meterhohe Baum steht im Paul-Löbe-Haus in Berlin, dort wo viele Bundestagsabgeordnete ihr Büro haben. In jedem Jahr fertigt eine andere Lebenshilfe den Baumschmuck. In 2020 bringt der Schmuck eine ganz besonders frische Brise mit: Leuchtturm, Anker, Fisch und Gräten zeugen davon, dass er von der Küste kommt. Sechs Mitarbeiter*innen aus der Holzwerkstatt der Lebenshilfe Bremerhaven haben ihn mit viel Können und Liebe zum Detail gemacht.

Frische Brise aus der Ferne

Die Baumschmuck-Hersteller*innen
© Lebenshilfe Bremerhaven/Ralf Masorat
Von links: Undine Herrgoß, Melissa Brandt, Gruppenleiter Tischlermeister Wolfram Lipski, Marc Scharfe, Holger Allers und Gruppenleiterin Nicole Meier.

Schon seit Monaten freuten sie sich auf Berlin, wo sie den Baum in einer Feierstunde persönlich an die Abgeordneten übergeben wollten. Die Bremerhavener Lebenshilfe-Band „Echtes Leben“ sollte sie begleiten und für (nicht nur weihnachtliche) Stimmung im Paul-Löbe-Haus sorgen. So der Plan. Doch wie so vieles machte die Corona-Pandemie auch dieses Vorhaben zunichte: Zwar schweren Herzens, aber selbstverständlich verzichtete die Lebenshilfe in diesem Jahr auf ihre sonst sehr gut besuchte Feierstunde. Und gereist wurde ebenfalls aus guten Gründen nicht.

Doch echte Nordlichter lassen sich nicht unterkriegen. Kurzerhand sandten sie ein tolles „Produzent*innen-Foto" mit herzlichen Grüßen in die Hauptstadt. Und über ihren Bundestagsabgeordneten Uwe Schmidt aus dem Wahlkreis hatten sie ohnehin immer direkten Draht nach Berlin. Als Lebenshilfe-Bundesvorsitzende Ulla Schmidt, selbst MdB und Bundesministerin a.D., nun am Donnerstag vor dem 1. Advent den Baum symbolisch an Bundestagsvizepräsident Dr. Hans-Peter Friedrich übergab, da waren die fernen Bremerhavener der kleinen feierlichen Runde doch wieder ganz nah. Nicht nur wegen der Fotos und Grüße, sondern weil man sich hier wie dort im Herzen einig war: Menschen mit Behinderung gehören dazu, immer und selbstverständlich auch in schwierigen Zeiten. 

Impressionen

„Was Sie [Frau Schmidt] für uns mit Ihrer Leidenschaft tun, Sie stellen die Verbundenheit mit Menschen mit Behinderung her. [...] Was die Lebenshilfe auszeichnet, ist ihr Pragmatismus. Für alles werden Lösungen gefunden.“ Dr. Hans-Peter Friedrich, Bundestagsvizepräsident

„Ich darf Sie darum bitten, immer wieder auch an die Menschen mit Behinderung zu denken. [...] Die Einrichtungen der Eingliederungshilfe müssen bei allem im medizinischen Bereich, im pflegerischen Bereich [und] im Betreuungsbereich mitgedacht werden." Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe

„Ich freue mich sehr, dass ich an diesem Projekt mitgearbeitet habe. Schön fand ich, dass der Baumschmuck mit jedem Arbeitsschritt deutlich an Gestalt und Ausdruck zunahm. Mein Anteil am Projekt war überwiegend die farbliche Gestaltung des Baumschmucks. Gerade hierbei konnten interessante und variantenreiche Akzente gesetzt werden. So wie meine Kolleg*innen bin auch ich sehr stolz darauf, dass unser Baumschmuck große Zustimmung bei den Abgeordneten findet." Marc Scharfe, Schmuckhersteller aus Bremerhaven

Newsletter abonnieren