© Lebenshilfe/David Maurer
Testament und Nachlass

Mit dem Nachlass Gutes tun

Mit Ihrem Testament, in dem Sie die Lebenshilfe bedenken, gestalten Sie eine menschliche Zukunft für Menschen mit geistiger Behinderung.

Dazu genügt es, den vollständigen Namen unserer Organisation „Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.“ in Ihrem Testament zu erwähnen. Wenn Sie möchten, ergänzen Sie den Eintrag um unsere Anschrift „Raiffeisenstraße 18, 35043 Marburg“. Wir erhalten dann eine Information über die Zuwendung. 

Ein Bild über die Möglichkeiten der testamentarischen Berücksichtigung der Lebenshilfe können Sie sich in unseren Ratgeber "Füreinander da sein – In die Zukunft wirken, machen", den Sie hier kostenfrei herunterladen können. Natürlich schicken wir Ihnen den Ratgeber auf Anfrage auch gern per Post zu.

Wir beraten Sie gern – persönlich, unverbindlich und vertraulich.

Für Ihre Fragen und für weitere Informationen steht Ihnen bei der Bundesvereinigung Lebenshilfe der Leiter Fördererbetreuung  Jürgen Reuter zu Ihrer Verfügung. Sie erreichen Herrn Reuter unter reuter@lebenshilfe.de, bei der Bundesvereinigung Lebenshilfe, Raiffeisenstraße 18, 35043 Marburg oder telefonisch unter der Durchwahl 06421/491-113.

Wenn es darum geht, für einen Angehörigen mit Behinderung durch ein sogenanntes Behindertentestamt zu sorgen, informieren Sie sich hier.
 

Newsletter abonnieren