Bundes-Teilhabe-Gesetz
© Lebenshilfe/David Maurer
Wohnen

Checkliste zum Bundes-Teilhabe-Gesetz

Zum 1. Januar 2020 gilt ein neues Gesetz. Das Bundes-Teilhabe-Gesetz. Mit diesem Gesetz ändern sich viele Leistungen für Menschen mit Behinderung. Vor allem die Leistungen für Menschen mit Behinderung, die in Einrichtungen Leben. Die Lebenshilfe erklärt, worauf Sie achten müssen.

Bundes-Teilhabe-Gesetz: Unsere Checklisten im Überblick

Veränderungen, Kritik und Lob – über das Bundes-Teilhabe-Gesetz (BTHG) 2020

Bundes-Teilhabe-Gesetz
© Lebenshilfe/David Maurer

Alle wichtigen Informationen zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) auch in den verschiedenen Bundesländern finden sich auf der Wissensplattform: Umsetzungsbegleitung BTHG. Über die Evaluationen und die Modellprojekte durch den Bund informiert die Bundesregierung selbst.

Zum 01. Januar 2020 werden die großen Veränderungen durch das Bundesteilhabegesetz vollzogen. In manchen Bundesländern wird es Übergangsregelungen geben und  dennoch sind die Vorbereitungen bundesweit in vollem Gang, sind kräftezehrend und aufregend, mal erfreulich, mal besorgniserregend.

Auch die Politik arbeitet an weiteren Gesetzesänderungen: Am 27. Juni hat der Deutsche Bundestag über den Gesetzesentwurf zur Änderung des Neunten und Zwölften Sozialgesetzbuches in erster Lesung beraten. Außerdem liegt seit dem 12. Juni 2019 der Referentenentwurf ein Angehörigen-Entlastungsgesetz vor.

Die Lebenshilfe freut sich besonders über die geplante Entfristung der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB), die Einführung eines Budgets für Ausbildung, die Entlastungen bei der Unterhaltsheranziehung und die Klarstellung, dass künftig wieder Menschen mit Behinderung im Eingangsverfahren und Berufsbildungsbereich einer Werkstatt streitfrei Anspruch auf Grundsicherung haben.

Die Stellungnahmen der Lebenshilfe und der Fachverbände für Menschen mit Behinderung auch zu den Kritikpunkten der vorliegenden Gesetzesentwürfe liegen vor.

Mehr zur EUTB finden Sie bei der Fachstelle der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung oder direkt auf der Website der Lebenshilfe.

Weitere Informationen rund um das Bundes-Teilhabe-Gesetz

Newsletter abonnieren