Fachzeitschrift Teilhabe
Fachzeitschrift Teilhabe

Aktuelle Veröffentlichungen der Fachzeitschrift Teilhabe

Die neue Ausgabe 4/18 erscheint am 19.11.2018

Wie werden Leichte-Sprache-Texte geprüft?

Dies haben sich auch Daniel Bergelt und Janine Kaczmarzik gefragt und berichten darüber in der Ausgabe 4/18 der Zeitschrift Teilhabe.
Daniel Bergelt stellt anhand seiner Erhebung die aktuelle Prüfpraxis von 31 untersuchten Leichten-Sprache-Prüfbüros vor.
Janine Kaczmarzik sieht sich den Prüfprozess aus linguistischer Perspektive genauer an, indem sie die einzelnen Prüfmethoden näher untersucht, beschreibt und voneinander abgrenzt.
Lesen Sie mehr dazu und zu weiteren Themen in der nächsten Teilhabe 4/18. Sie erscheint am 19.11.2018 als Magazin und als E-Paper.


Weitere Themen der Ausgabe:

  • 60 Jahre Lebenshilfe – Rückschau und Ausblick (Prof. Theo Klauß)
  • Vollzugsdefizit? – Örtliche Implementation als unterschätzte Herausforderung für behindertenpolitische Innovationen (Prof. Dr. Johannes Schädler)
  • "Kommune Inklusiv" – Sozialräume beforschen und begleiten (Prof. Dr. Hendrik Trescher, Teresa Hauck)
  • Herausforderndes Verhalten und freiheitsentziehende Maßnahmen bei Kindern und Jugendlichen mit geistiger Behinderung (Dr. Wolfgang Dworschak et al.)
  • Betreutes Wohnen in Familien – Dargestellt am Beispiel von Erwachsenen mit Lernschwierigkeiten in Kanada und Deutschland (Prof. Dr. Georg Theunissen, Christina Feschin)

 

Teilhabe-Dossier: Familie

Teilhabe: Familien-Dossier

Das Sonderheft Familie ist ab jetzt über den Online-Shop des Lebenshilfe Verlages als PDF zum Preis von 5 EUR abrufbar. Das Dossier ist eine umfangreiche Artikelsammlung zum Themenschwerpunkt Familie aus der Fachzeitschrift Teilhabe.

Titel Teilhabe Dossier Familie

Familien sind in der Gesellschaft wichtige Verantwortungs- und Solidargemeinschaften. Für Menschen mit und ohne Behinderungen sind sie ein Ort des Miteinanders und eine wichtige soziale Ressource.

Aber wie sehen die Lebenslagen von Familien mit einem behinderten Familienmitglied aus?

  • Wie prägt eine Behinderung das Zusammenleben und die Unterstützungsfunktion des Familiensystems?
  • Welche Anforderungen kommen auf diese Familien zu? Wie reagieren die Familien auf diese Anforderungen?
  • Sind Anforderungen und Reaktionsmuster von Familien mit behinderten Angehörigen anders als die von Familien im Allgemeinen?
  • Wie sehen die Bedarfslagen und Zukunftsperspektiven von Familien aus, in denen ein Mensch mit Behinderung im (fortgeschrittenen) Erwachsenenalter lebt?
  • Welche Unterstützungsangebote für Familien gibt es? Wie werden diese Angebote von den Familien wahrgenommen? Welche Wirkungen haben diese Angebote?
  • Wie steht es mit dem Recht von Menschen mit (geistiger) Behinderung auf Elternschaft?

 Diesen und weiteren Fragen hat sich die Zeitschrift „Teilhabe“ in einem Themen-Jahr 2014 und darüber hinaus gewidmet.

Newsletter abonnieren