© Lebenshilfe/David Maurer
Regional
Offene Hilfen der Lebenshilfe im Kreis Rottweil gGmbH, Schramberg

Inklusives Ferienprogramm in den Oster- und Herbstferien

Osterferienprogramm oder Herbstferienprogramm inklusiv: Das bedeutet, dass Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam das Ferienangebot nutzen können. Durch einen hohen Betreuungsschlüssel kann individueller auf die Kinder eingegangen werden.

© typelover Michael Schultz

Projekt

Osterferienprogramm oder Herbstferienprogramm inklusiv: Das bedeutet, dass Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam das Ferienangebot nutzen können. Durch einen hohen Betreuungsschlüssel kann individueller auf die Kinder eingegangen werden. Von 9-16 Uhr haben die Kinder Programm. Ein Fahrdienst bringt die Kinder zum Ausgangsort. Die Kinder erleben in Kleingruppen (max. 9 mit drei Assistenzen) ein Programm je nach Interesse. Dieses Interesse an verschiedenen Themen wird vor der Planungsphase bei den Eltern und Kindern erfragt. Es können bis zu 54 Kinder mitmachen.
Je nach Thema werden Vereine und Institutionen mit einbezogen. 


Organisation

Die Lebenshilfe im Kreis Rottweil gGmbH ist eine Rehabilitationseinrichtung zur beruflichen und sozialen Eingliederung von Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. In dezentralen Strukturen stellt sie hierfür ein differenziertes Leistungsangebot für diese Personen zur Verfügung. Für den Freizeit- und Ferienbereich sind die Offenen Hilfen der Lebenshilfe im Kreis Rottweil gGmbH (OHR) zuständig. 

Die kommunalen Ferienangebote für Kinder ohne Behinderung sind im Kreis hervorragend. Es fehlte lediglich die Unterstützung von einer Einrichtung der Offenen Hilfen, um das Ganze inklusiv umzusetzen. Da das Arbeitsfeld hier zusammenläuft und wir Anfragen von Eltern mit Kinder mit Behinderung hatten, haben wir ein mögliches Konzept erstellt.
Der Träger der Offenen Kinder und Jugendarbeit nahm unser Angebot der Kooperation dankend an. 

Das Betreuungsangebot ist für alle Kinder (ab 6 Jahren) außerhalb der Schulzeit und zur Abdeckung der Schulferien verfügbar.
Der Teilhabegedanke wird mehr in die Öffentlichkeit transportiert. Die Zielgruppe wird dafür sensibilisiert und es öffnet ihnen neue Sichtweisen.
Kinder sollen sehen, das Handicaps in unserer Welt vielfältig sind und die Kinder trotzdem Kinder sind, die die Welt entdecken – Sie lernen verschiedene Behinderungen kennen durch konkrete Erfahrungen.
Wichtige Ziel ist es auch einen Kostenrahmen zu haben der für alle Beteiligten gut tragbar ist und eine Etablierung ermöglicht. 

UKS³ (Jugend- und Kinderbüro und ehrenamtliches Engagement Schramberg), Förderschulen im Kreis Rottweil, Stadt Schramberg, Südbadenbus (ÖPNV) und je nach Inhalt des Programmes weitere Vereine sowie Institutionen im Kreis.
In einem persönlichen Gespräch mit der Jugendarbeit vor Ort wurde die Möglichkeit der Zusammenarbeit erörtert. Gemeinsam wurde das Konzept entwickelt. 

In einem persönlichen Gespräch mit der Jugendarbeit vor Ort wurde die Möglichkeit der Zusammenarbeit erörtert. Gemeinsam wurde das Konzept entwickelt. 

Die größte Herausforderung war und ist es, die Eltern mit Kinder, die eine starke Beeinträchtigung haben, ebenfalls für das Programm zu begeistern. 

Teilnehmerbeiträge, Aktion Mensch, Zuschuß vom Kreis und Regierungspräsidium Baden-Württemberg, Spenden und Eigenmittel 

Eine bessere Möglichkeit die Betreuung nach dem Gedanken der Inklusion anzubieten gibt es nicht. 

Newsletter abonnieren