Volltextsuche
 
 
 
 
 
 

Herzlich Willkommen!

Hier finden Sie Texte in Leichter Sprache


Texte in Leichter Sprache haben Bilder. Damit versteht man den Inhalt besser.
Die meisten Bilder auf diesen Seiten sind aus dem Buch Leichte Sprache – Die Bilder.
Das Buch ist von der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V.
Der Zeichner ist Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Das Zeichen für Leichte Sprache oben auf der Seite ist von Inclusion Europe.
Das ist ein Verein für Menschen mit Behinderung in ganz Europa.

 

Der neue Bundes-Vorstand, Foto: Hans D. Beyer

Mitglieder-Versammlung der Lebenshilfe

Die Mitglieder-Versammlung war in Berlin.
Es waren etwa 400 Teilnehmer da.
Sie haben einen neuen Bundes-Vorstand gewählt.
Ulla Schmidt bleibt unsere Bundes-Vorsitzende.

Mehr lesen Sie hier.

 

Familiale-Abschluss-Feier, Foto: Bernd Lammel

Flash, die Supermaus gewinnt den 1. Preis

Die Familiale ging zu Ende.
Es gab eine große Abschluss-Gala.
Ein Trick-Film hat den ersten Preis gemacht.
Der Publikums-Preis ging an ein Geschwister-Paar.

Mehr über die Abschluss-Gala lesen Sie hier.

 

Gesetz-Buch, Bild: ©Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Wir wollen Teilhabe statt Ausgrenzung

Die Politiker reden seit Juni 2016
über das Bundes-Teilhabe-Gesetz.
Und das 3. Pflege-Stärkungs-Gesetz.
Die Lebenshilfe findet:
Die Gesetze haben Nachteile
für Menschen mit geistiger Behinderung.
Das geht nicht.
Deshalb macht die Lebenshilfe eine große Aktion.

Hier lesen Sie mehr über die Aktion.

 

Im Film besucht Annette Frier ein Kind mit Trisomie 18, Bild: WDR, Wolfgang Ennenbach

Der Bobby 2016 für Annette Frier

Nur eine Handvoll Leben.
So heißt ein Fernseh-Film mit Annette Frier.
Sie spielt eine schwangere Frau.
Die Frau erfährt, dass ihr Baby stark behindert ist.
Es hat Trisomie 18.
Für ihre Rolle bekommt sie den Bobby.
Das ist der Medien-Preis der Lebenshilfe.

Hier lesen Sie mehr.

 

 
Unterschrift unter Patienten-Verfügung, Bild: ©Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Patienten-Verfügung in Leichter Sprache

Es kann im Leben schwere Zeiten geben.
Menschen können krank werden.
Und sie können sterben.
Deshalb ist es gut,
sich vorher Sachen zu überlegen.
Damit Sie selbst bestimmen können:
Das soll kurz vor meinem Tod mit mir geschehen.

Hier lesen Sie mehr über die Patienten-Verfügung.

 

Pflege, © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Änderungen bei der Pflege-Versicherung

Seit Ende 2015 hat die Regierung ein Gesetz beschlossen:
Das 2. Pflege-Stärkungs-Gesetz. Abgekürzt heißt es PSG 2.
Die Pflegestufen werden in Pflegegrade umgewandelt.
Änderungen gibt es in zwei Schritten.
Einiges gilt ab dem 1. Januar 2016.
Der Rest folgt zum 1. Januar 2017.

Hier erfahren Sie mehr.

 

Flüchtlinge, © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

10 Vorurteile über Flüchtlinge

Viele Flüchtlinge kommen nach Europa.
Auch nach Deutschland kommen Flüchtlinge.
Und seit über einem Jahr kommen sehr viele.
Deshalb sprechen wir von einer Flüchtlings-Krise.

Einigen Menschen in Deutschland macht das Angst.
Es gibt einige Vorurteile über Flüchtlinge.

Hier erfahren Sie mehr.

 

Das Meer, Bild: ©Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Reisen für alle

Reisen heißt für viele Menschen:
Ich komme raus.
Ich erhole mich.
Viele Lebenshilfen machen Reise-Angebote.
Damit auch Menschen mit Behinderung Urlaub machen können.

Hier lesen Sie mehr.

 

Titel-Bild vom Heft

Kinder dürfen nein sagen!

Kinder müssen vor Gewalt geschützt werden.
Dazu gibt es jetzt ein neues Heft.
Es ist in Leichter Sprache.
Das Heft heißt:
Kinder dürfen nein sagen!

Hier erfahren Sie mehr über das Heft.

 

Dieses Internet-Angebot in Leichter Sprache wird unterstützt von der Deutschen Telekom AG.

 

 

Texte in Leichter Sprache haben Bilder. Damit versteht man den Inhalt besser. Die meisten Bilder auf diesen Seiten sind aus dem Buch Leichte Sprache – Die Bilder. Das Buch ist von der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V. Der Zeichner ist Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

 
 
 
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de