Volltextsuche
 
 
 
 

Die Lebenshilfe in Ihrer Nähe

 
Bildunterschrift des ersten Bildes
 
 
 
 
 

Aktuelles

Neue Informationen in diesem Internetauftritt

Sie haben diesen Internetauftritt schon länger nicht besucht? Hier finden Sie alle neuen Einträge:


  • Geschäftsführer (m/w)

    Stellenanzeige Lebenshilfe Gifhorn gGmbH

    Im Zuge einer langfristigen Nachfolgeplanung suchen wir für unseren langjährigen Geschäftsführer, der zum 31.12.2019 in den Ruhestand gehen wird, zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Geschäftsführer (m/w)

    [16.01.2017, 09:12]
     
     
  • Vermögensschonbetrag in der Sozialhilfe steigt zum 1. April 2017 auf 5.000 Euro

    Der Vermögensschonbetrag in der Sozialhilfe wird zum 1. April 2017 von 2.600 Euro auf 5.000 Euro erhöht werden.

    [12.01.2017, 09:30]
     
     
  • Bundesteilhabegesetz und Co. – Was verändert sich und wann tritt was in Kraft?

    Die Gesetzgebungsverfahren zum Bundesteilhabegesetz, zum Pflegestärkungsgesetz III und zum Regelbedarfsermittlungsgesetz sind nun abgeschlossen. Damit treten die Regelungen in den nächsten sechs Jahren nach und nach in Kraft.

    [12.01.2017, 09:00]
     
     
  • Neue Regelungen für den Werkstatt-Rat

    Die Werkstätten-Mitwirkungs-Verordnung heißt kurz WMVO. Jetzt gibt es eine neue WMVO. Zu den wichtigsten neuen Regelungen gibt es ein Poster.

    [11.01.2017, 12:41]
     
     
  • Mitarbeiter/in Psychologischer Dienst m/w

    Stellenanzeige Lebenshilfe Celle gGmbH

    Die Lebenshilfe Celle gGmbH sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine/n Mitarbeiter/in Psychologischer Dienst m/w

    [10.01.2017, 12:00]
     
     
  • Bewegungslernen und Trisomie 21

    Eine vergleichende Studie zur Imitationsfähigkeit von Menschen mit Down-Syndrom

    Der Autor deckt in seiner Dissertation mit experimentellen Untersuchungen einen weitverbreiteten Irrtum auf: Nachahmen ist keine – wie bisher in der Literatur behauptet – Stärke von Menschen mit Trisomie 21. Das Gegenteil ist der Fall: Ein verkleinerter kinästhetischer Aufmerksamkeitsumfang bereitet ihnen beim Imitieren Schwierigkeiten. Doch der kleinere Aufmerksamkeitsumfang bietet nicht nur Nach-, sondern auch Vorteile: Er zwingt Menschen mit Trisomie 21 beispielsweise, unnötig komplexe Bewegungen zu vereinfachen oder wesentliche Aussagen in möglichst kurzen und knappen Mitteilungen unterzubringen.

    [10.01.2017, 11:18]
     
     
  • Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes werden nach und nach umgesetzt

    Mit dem Gesetz zur Weiterentwicklung des Behindertengleichstellungsrechtes vom 27. Juli 2016 hat der Gesetzgeber die rechtliche Grundlage für diverse neue Einrichtungen geschaffen. So gibt es nunmehr eine Fachstelle für Barrierefreiheit.

    [06.01.2017, 09:32]
     
     
  • Tom Mutters. Pionier – Helfer – Visionär

    Matinée zum 100. Geburtstag des Lebenshilfe-Gründers

    Am 23. Januar 2017 wäre Tom Mutters, der im Februar 2016 verstarb, 100 Jahre alt geworden. Aus Anlass seines Geburtstags lädt die Bundesvereinigung Lebenshilfe zu einer Matinée am 22.1. um 11 Uhr im Cineplex Kino Marburg ein: Die Gießener Journalisten Markus Becker und Klaus Kächler werden aus ihrer Biografie des Lebenshilfe-Gründers lesen - mit Eröffnung durch Ulla Schmidt.

    [04.01.2017, 14:30]
     
     
  • Forum Offene Hilfen 2016. Flexible und innovative Angebote entwickeln und umsetzen

    Flexible und innovative Angebote entwickeln und umsetzen! Die Bundesvereinigung Lebenshilfe bot mit ihrer Veranstaltung am 01.–02. Dezember 2016 in Marburg ein bundesweites Forum für die Offenen Hilfen. Erfahren Sie mehr über die Inhalte und Vorträge der Tagung.

    [20.12.2016, 16:10]
     
     
  • Ulla Schmidt: „Der Film macht Eltern Mut, ihr behindertes Kind anzunehmen“

    Lebenshilfe-Preis BOBBY heute in Köln an Annette Frier und die WDR-Produktion „Nur eine Handvoll Leben“ verliehen

    „Nur eine Handvoll Leben“ zeigt, wie Eltern von einem Moment auf den anderen vor die Entscheidung über Leben und Tod gestellt werden. 3,2 Millionen Zuschauer fieberten am 23. März 2016 im Ersten zur besten Sendezeit vor den Bildschirmen mit – und fragten sich: Was würde ich tun? Am Ende entscheidet sich die Mutter, gespielt von Annette Frier, gegen einen Schwangerschaftsabbruch: Ihr Kind mit dem Gendefekt Trisomie 18 soll selbst bestimmen können, ob es leben will.

    [03.11.2016, 13:30]
     
     
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de