© Lebenshilfe/David Maurer
Regional
Kindertagesstätte Hand in Hand und Familienzentrum Rees

Kleidung für Noppes

Die Eltern der Kita geben gebrauchte und gut erhaltene Kinderkleidung ab - auch Fahrräder, Bobby-Cars oder Spielsachen. Sieben Tagen lang steht das Angebot im „Durchgangsraum Flur“ zur Verfügung. Jeder darf geben, jeder darf nehmen - wer für sein Kind etwas gebrauchen kann bedient sich aus dem vorhandenen Angebot.

© typelover Michael Schultz

Projekt

Im Frühjahr und Herbst findet dieses Angebot statt. Die Eltern der Kindertagesstätte können gebrauchte und gut erhaltene Kinderkleidung abgeben. Auch Fahrräder, Bobby-Cars oder Spielsachen können zur Verfügung gestellt werden. Über einen Zeitraum von sieben Tagen steht das Angebot im „Durchgangsraum Flur“ zur Verfügung.
Jeder darf geben, jeder darf nehmen - wer für sein Kind etwas gebrauchen kann bedient sich aus dem vorhandenen Angebot.
Nach Ende des Angebotes werden die noch vorhandenen Sachen einer sozialen Einrichtung gespendet. 


Organisation

Unter der Trägerschaft des Lebenshilfe Unterer Niederrhein e.V. wurde die Kindertagesstätte „Hand in Hand“, im September 2001 in Rees eröffnet. Die Einrichtung besitzt das Zertifikat als „anerkannter Bewegungskindergarten des LandesSportBundes NRW“ und die musikalische Auszeichnung „Die Carusos“. Seit August 2009 ist die Kindertagesstätte zusätzlich zertifiziertes Familienzentrum. In vier Gruppen werden 62 Kinder im Alter von zwei Jahren bis zum Eintritt in die Schule von einem interdisziplinären Team betreut, davon 18 Kinder mit und 44 Kinder ohne Behinderung. 

Im Rahmen des Projektes „Offen gesprochen über Geld“, das in Kooperation mit der Hochschule Niederrhein im Jahr 2009 durchgeführt wurde, entstand diese niederschwellige Idee. Geld sparen bei der Kinderkleidung. Sie ist teuer und Kinder wachsen schnell heraus. 

Alle Eltern der Kita haben die Möglichkeit, gebrauchte Kinderkleidung mitzunehmen. Das kostenfreie (für „Noppes“) Angebot lädt im Frühjahr und Herbst zum Stöbern ein und spart Geld. Die übrig gebliebene Kleidung wird an eine soziale Einrichtung gespendet. 

Die Eltern der Kindertagesstätte „Hand in Hand“ beteiligen sich durch Geben und Nehmen. 

Kita-Eltern geben gebrauchte Kinderkleidung ab. Die gesammelten Kleidungsstücke und Spielsachen werden auf Tischen ausgelegt. Sieben Tage können die Eltern im „Durchgangsraum Flur“ kostenfrei und ohne zu fragen diese Dinge mitnehmen. 

In seltenen Fällen werden Kleidungsstücke abgegeben, die sich in keinem guten Zustand befinden. 

Es ist keine Finanzierung erforderlich. 

Ein sehr niederschwelliges Angebot von dem sich alle Eltern angesprochen fühlen. 

Newsletter abonnieren