© Lebenshilfe/David Maurer
Regional
Saale Betreuungswerk der Lebenshilfe Jena gemeinnützige GmbH

Begleitete Elternschaft

„Begleitete Elternschaft“ – ambulante Unterstützung für Eltern mit Lern- bzw. geistiger Behinderung und ihre Kinder in Jena.

© typelover Michael Schultz

Projekt

„Begleitete Elternschaft“ – ambulante Unterstützung für Eltern
mit Lern- bzw. geistiger Behinderung und ihre Kinder in Jena

Unser Anliegen ist, Eltern mit geistiger Behinderung bei der Erziehung ihrer
Kinder zu unterstützen, sie schon vor der Geburt des Kindes ganzheitlich zu begleiten und ihnen somit eine dauerhafte gemeinsame und individuell gestaltete Lebensperspektive (größtmögliche Autonomie) zu ermöglichen. Das Kindeswohl und die Chance auf eine altersgerechte Entwicklung der Kinder stehen dabei an erster Stelle. Die Familien werden in ihrer Aufgabe als Eltern so gestärkt, dass sie Kompetenzen im Bereich der Pflege, Erziehung und Versorgung erlangen können. Ganz wichtig ist uns auch die Förderung der Bindung zwischen Eltern und Kind und die Weiterentwicklung des Verantwortungsbewusstseins der Eltern ihrem Kind gegenüber.Die Unterstützung wird „aus einer Hand“ in form eines individuellen Familienpaketes erbracht und bestehenden Hilfsangebote werden gebündelt. Somit ist eine passgenaue Begleitung möglich. 


Organisation

Das Saale Betreuungswerk der Lebenshilfe Jena gGmbH verwirklicht sich in der Schaffung und dem Betrieb von stationären und teilstationären Einrichtungen sowie ambulanten Diensten der Behindertenhilfe im Einzugsgebiet der kreisfreien Stadt Jena und einem Teil des Saale-Holzland-Kreises.

Wir fördern und begleiten Menschen mit Behinderung:

  • in unserer anerkannten Werkstatt
  • im Förderbereich unter dem verlängerten Dach der Werkstatt
  • in unseren stationären und ambulanten Wohn- und Betreuungsangeboten
  • mit vielfältigen Assistenzleistungen für Menschen mit Behinderung und ihre Familien (u.a. Schulbegleitung, Begleitete Elternschaft, Familienantlastender Dienst, Betreuung von Menschen mit hohem Betreuungsbedarf)
  • in unserer Kita
  • in unserem Integrationsunternehmen KLS KAHLA Logistik Service gGmbH,
  • mit individuellen Beratungsangeboten
  • mit den vielfältigen Freizeit- und Bildungsangeboten der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Kreisverein Jena e.V.

Wir sind mit unseren Angeboten und Einrichtungen im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben der Stadt Jena und der gesamten Region fest verankert. 

Häufig werden die Kinder geistig behinderter Eltern aus Angst vor Vernachlässigung und Kindeswohlgefährdung von ihren Familien getrennt oder es wird eine Vielzahl von Betreuern verschiedener Kostenträger und Einrichtungen in den Familien eingesetzt. Oft laufen Hilfen parallel und sind nicht aufeinander abgestimmt. Im Rahmen unseres Projektes „Elternhaus“ konnten wir von 2009 - 2014 durch die Begleitung von zahlreichen Familien umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der Begleiteten Elternschaft sammeln. Es hat sich gezeigt, dass diese Familien eine ganz individuelle und spezielle Unterstützung in verschiedenen Bereichen des täglichen Lebens benötigen, sich wünschen und auch annehmen können. Bei einer Begleiteten Elternschaft handelt es sich in der Regel um eine längerfristige Hilfeform, welche im Idealfall schon vor der Geburt eines Kindes beginnt, oftmals mindestens bis zum Jugendalter des Kindes erfolgen sollte..
Bei wichtigen Entwicklungsphasen bzw. Entwicklungsaufgaben, wie der Übergang von Kindergarten in die Schule oder in die Ausbildung benötigen die Familien eine individuelle und ganzheitliche Begleitung. Sie benötigen darüber hinaus eine Orientierung und Stütze, weil auf sie immer wieder neue Ereignisse zukommen, deren Bewältigung man nur bedingt bzw. manchmal gar nicht im Vorfeld mit ihnen trainieren kann. Die Eltern brauchen eine Vertrauensperson, Bestätigung, Sicherheit, oftmals einen Dolmetscher, welcher schwierige oder unbekannte Wörter und Fachbegriffe in leichte Sprache übersetzt.Sie benötigen „Hilfe aus einer Hand“, auf die Bedarfe passgenau abgestimmt. Deshalb haben wir mit der Stadt Jena eine Leistungs- und Vergütungsvereinbarung zum Projekt „Begleitete Elternschaft“ abgeschlossen. 

(Werdende) Eltern mit Lernbehinderung und geistiger Behinderung, die im eigenen Wohnraum leben und ein Mindestmaß an Selbständigkeit, d.h. Bewältigung grundlegender Anforderungen des täglichen Lebens erbringen und gemeinsam mit ihren Kindern leben. 

Wir kooperieren mit anderen Angeboten der Saale Betreuungswerk der Lebenshilfe Jena gemeinnützige GmbH, dem Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Kreisverein Jena e.V., mit Vereinen, Einrichtungen und Diensten wie Kindertagesstätten, Schulen, Frühförderstellen, Ärzten, Beratungsstellen, mit Leistungsträgern wie Jugendamt und Sozialamt sowie mit Angehörigen und gesetzlich bestellten Betreuern.
Darüber hinaus sind wir Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft „Begleitete Elternschaft“ und in regionalen Arbeitsgruppen vertreten. 

Das Projekt „Begleitete Elternschaft“ ist ein Ergebnis unserer Erfahrungen, welche wir durch das Projekt „Elternhaus“ von 2009 - 20014 sammeln konnten. Das Projekt“Elternhaus“ war ein von der Conterganstiftung gefördertes Projekt.Innerhalb dieser 5 Jahre nahmen wir Kontakt mit Familien mit Behinderung auf, erhoben die einzelnen Bedarfe der Familien, begleiteteten diese, installierten weitere erforderlichen Teilleistungen, bündelten vorhandene Angebote und erweiterten ein bestehendes Netzwerk.Neben der aufsuchenden Unterstützung entwickelten wir Bildungsangebote für Eltern und Kinder inform einer „Elternwerkstatt“. Diese Bildungsangebote beinhalten verschiedenste Gruppenagebote und Bildungspaten, Kleinstprojekte wie z.B. eine Lesegruppe, „Familienfrühstück“ etc. und dienen der Stärkung der Erziehungsverantwortung, aber auch der Weiterbildung der Eltern und Kinder.Aus diesem Projekt entstand die „Begleitete Elternschaft“ als Projekt mit einer Leistungs- und Vergütungsvereinbarung zu den erforderlichen Inhalten mit der Stadt Jena seit September 2014. 

Sensibilisierung der Leistungsträger, Netzwerkpartner und der Gesellschaft für das Thema Elternschaft von Menschen mit geistiger Behinderung;
Erhebung der Bedarfe;
Finanzierung der Koordination, welche alle Leistungen bündelt, Bedarfe erhebt etc.;
Abstimmung mit den Kostenträgern zu erforderlichen Inhalten der Unterstützung und deren Finanzierung 

Finanziert wird das Projekt auf Basis der bestehenden Leistungs-
und Vergütungsvereinbarung mit der Stadt Jena mit Leistungen:

  • der Jugendhilfe gemäß § 27 SGB VIII ff. mit Kostenträgerschaft Jugendamt der Stadt Jena, wobei sich die Zuständigkeit aus dem aktuellen Wohnort des Antragstellers ergibt und/ oder
  • der Eingliederungshilfe nach §§ 53, 54 SGB XII in Verbindung mit § 55 SGB IX mit Kostenträgerschaft des örtlichen Sozialhilfeträgers, wobei sich die Zuständigkeit aus dem gewöhnlichen Aufenthaltsort vor der Aufnahme ergibt. 

Aus unserer Sicht ist die Unterstützung von Eltern mit kognitiven Einschränkungen nur in Form einer Begleiteten Elternschaft optimal möglich, um das Kindeswohl und die altersgerechte Entwicklung der Kinder, aber auch das gemeinsame Aufwachsen der Kinder in ihrer Ursprungsfamilie zu gewährleisten und die Bedürfnisse und Wünsche der Familie zufriedenzustellen.

Voraussetzungen für eine gelingende Umsetzung sind:

  • ein Ansprechpartner für alle Beteiligten,
  • einie passgenaue Unterstützung durch unsere Bedarfsanalyse,
  • das Familienpaket (Teilleistungen) aus einer Hand,
  • die direkte und transparente Zusammenarbeit mit Leistungsträgern
  • und Netzwerkpertnern
  • spezielle Bildungsangebote für Eltern und Kinder,
  • die Unterstützung und Begleitung in allen notwendigen Bereichen (Erziehung, Arbeit, Freizeit, Bildung).


Durch unsere langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen, insbesondere mit Eltern bzw. Familien mit Behinderungen, unser qualifiziertes Personal, unser bereits bestehendes regionales aber auch bundesweites Netzwerk und unsere stetig weiterentwickelten Methoden und eigens entwickelte Leitfäden, sind wir als Saale Betreuungswerk sehr gut geeignet, die Begleitete Elternschaft als ambulante Unterstützungsform in Jena umzusetzen. 

Newsletter abonnieren