Werden Sie Fan - besuchen Sie die Lebenshilfe auf Facebook!




Newsletter der Bundesvereinigung Lebenshilfe vom 21. Januar 2016


Editorial


Lebenshilfe-Verlag Marburg: das Programm 2016 ist da!


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser,

mit dem neuen Jahr kommt auch unser neues Verlagsprogramm 2016. Vielleicht haben Sie es schon auf Ihrem Schreibtisch, ansonsten können Sie es hier bestellen oder sich als Download beschaffen. 

Der Lebenshilfe-Verlag Marburg ist der deutschsprachige Fachverlag für die Themen »Menschen mit geistiger Behinderung« und »Behinderten(selbst)hilfe«. In seinen Publikationsreihen bietet er zurzeit rund 130 Bücher, Broschüren und andere Medien an, davon derzeit 46 Titel als Ko-Produktionen mit 16 anderen Verlagen.

Konsequent legen wir – im Sinne von Barrierefreiheit und Inklusion – bei den neuen Titeln einen Schwerpunkt auf »Leichte Sprache« und wagen uns dabei auch in den belletristischen Bereich vor. Zwei Beispiele: Mit Die Kunst der Einfachheit haben wir im Herbst 2015 einen Sammelband vorgelegt  - mit den besten Texten eines Schreibwettbewerbs in einfacher Sprache der LEA-Leseklubs. In einer neuen Kooperation mit dem Mabuse Verlag stellen wir die Frage Was war los in Hohehorst? Die Antwort ist eine Geschichte über die Lebensborn-Heime in der Zeit des Nationalsozialismus - in Leichter Sprache.

Im Rückblick auf 2015 war unter fachlichen Aspekten sicherlich das neue Handbuch Teilhabe durch Arbeit das Highlight. Der Nachfolger des vergriffenen Werkstatt-Handbuchs hat konsequent die gesellschaftliche Leitlinie »Inklusion« im Blick und stellt in 80 Beiträgen alle Formen der beruflichen Teilhabe gleichberechtigt nebeneinander. Fachliche Texte zu allen Aspekten geben Anstöße für die Weiterentwicklung der inhaltlichen Arbeit, geben wichtige Hilfen und Anregungen für die Alltagspraxis und zeigen Lösungswege für Problemfelder auf. Für permanente Aktualität werden auch in Zukunft regelmäßige jährliche Ergänzungslieferungen sorgen, die erste im Frühjahr 2016.

Inklusion erfordert auch eine Weiterentwicklung der Offenen Hilfen für behinderte Menschen, wie Christian Huppert in seiner Dissertation Inklusion und Teilhabe mit spannenden Lösungsvorschlägen darlegt. Für Menschen, die nicht oder nicht gut lesen können, ist unser Terminplaner Pictogenda seit vielen Jahren ein bewährtes und beliebtes Hilfsmittel. Geringe Restbestände (!) der Ausgabe 2016 sind für Schnellentschlossene noch verfügbar.

Im Ausblick auf 2016 dürfen Sie sich auf ein breites Spektrum interessanter Neuerscheinungen freuen: vom Bilderbuch über ein Familienhandbuch bis zu den unverzichtbaren juristischen Ratgebern, insbesondere zur Neuregelung der Pflegeversicherung zum 1. Januar 2017 sowie zum Bundesteilhabegesetz. Ganz kurzfristig und aktuell (daher im Verlagsprogramm nicht angekündigt) haben wir zwei Titel in Kooperation mit dem Reinhardt Verlag neu ins Programm genommen:

Klaus Sarimski untersucht die Soziale Teilhabe von Kindern mit komplexer Behinderung in der Kita. Er sagt als Experte dazu: »Ja, das ist möglich – erfordert aber spezielle pädagogische Kompetenzen« und zeigt mit vielen Fallbeispielen, wie das gelingen kann.

Gemeinsamer Unterricht und schulische Inklusion sind intensiv diskutierte Dauerbrenner. Damit inklusiver Unterricht gelingt, müssen Regelschullehrer(innen), Förderpädagog(inn)en, Integrationskräfte und evtl. weitere pädagogische Fachkräfte zusammenarbeiten. In Wir sind ein Team! zeigt Daniel Mays, wie hierbei Teamarbeit entwickelt und gestaltet werden kann, damit der inklusive Unterricht gelingt.

Ein letzter Hinweis gilt einem Dauerthema in der Praxis: Nach einem kurzfristigen Lieferengpass aufgrund der großen Nachfrage ist nun aktuell die 4. Auflage von Johannes Heinrich Akute Krise Aggression lieferbar, ein weiterhin aktuelles Buch mit Klassiker-Potenzial.

Nehmen Sie sich Zeit beim Stöbern im neuen Programm. Wir sind uns gewiß: unsere Bücher sind für Ihre Tätigkeit eine nützliche Informations- und Wissensquelle. Sebstverständlich sind uns auch Ihre Anregungen für neue Themen willkommen. Konkrete Publikationsvorschläge werden zügig geprüft und beantwortet.

Mit freundlichen Grüßen

Roland Böhm , Verlagsleiter

Lebenshilfe-Verlag Marburg


Eine aktuelle Übersicht über die Beiträge, die in den letzten 4 Wochen auf diesen
Internetseiten neu aufgenommen wurden, finden Sie unter SERVICE in der Rubrik AKTUELLES.


Impressum:

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V.,
Raiffeisenstraße 18, 35043 Marburg,
Telefon 06421/491-0, Fax, -167,
E-Mail: bundesvereinigung@lebenshilfe.de
Registergericht: Amtsgericht Marburg
Registernummer: VR 972
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE 113 34 7507

Herausgeber:
Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

Verantwortlich für den Inhalt gemäß § 5 Telemediengesetz:
Prof. Dr. Jeanne Nicklas-Faust
Tel: 0 30 / 20 64 11 - 101

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle Übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.




         
Schatten unten

© 2007 - 2014 Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V.
35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de