Telekom fördert Medienkompetenz:
Initiative 1001 WAHRHEIT
auch in Einfacher Sprache

© Telekom

Mit ihrer Initiative 1001 WAHRHEIT leistet die Deutsche Telekom AG einen Beitrag zur Gestaltung der digitalen Gesellschaft und spricht damit auch Menschen mit Behinderung an.

In Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Bonn wurden wesentliche Bestandteile der digitalen Plattform 1001wahrheit.de in Einfache Sprache übersetzt.

Anliegen der Telekom ist der verantwortungsvolle und kritische Umgang mit den vielfältigen Informationen aus dem Internet und aus der Welt der sozialen Medien.

In Einfacher Sprache werden unter anderen diese Themengebiete behandelt:

Das Angebot der Telekom richtet sich direkt an Menschen, für die Einfache Sprache eine Brücke zur Teilhabe an der Gesellschaft ist.

Darüber hinaus gibt es Unterlagen zur Durchführung von Seminaren.

„Für uns ist es zu einer Selbstverständlichkeit geworden, bei unserem gesellschaftlichen Engagement auch die Belange von Menschen mit Behinderung im Blick zu haben“, erläutert Martina Schwebe-Eckstein aus der Abteilung Corporate Responsibility der Telekom, und verspricht die Bereitstellung weiterer Themenblöcke in Einfacher Sprache.

Seit zehn Jahren gibt es eine enge Kooperation zwischen der Deutschen Telekom AG und der Bundesvereinigung Lebenshilfe. Dabei werden unter anderem auch immer wieder ehrenamtliche Einsätze von Telekom-Belegschaften in den Einrichtungen der Lebenshilfe vermittelt.

Dazu bietet die Telekom im Rahmen von engagement@telekom die Möglichkeit, dass sich interessierte Orts- und Kreisvereinigungen, Einrichtungen und Dienste der Lebenshilfe melden, zwecks ehrenamtlicher Unterstützung ihrer Aktivitäten durch Telekom-Belegschaften.

Newsletter abonnieren