© David Maurer/Lebenshilfe
Freie Zeit

Reisen für alle

Für Menschen mit Behinderung ist Reisen oft schwierig.
Zum Beispiel weil sie im Rolli sitzen.
Oder weil sie nicht gut lesen können.
Dann brauchen sie viel Unterstützung.

Zum Beispiel:
- bei der Buchung
- bei der Anreise und Abreise
- und auch vor Ort

© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Urlaub mit der Lebenshilfe

Deshalb gibt es Reisen für Menschen mit Behinderung.
Die bieten viele Lebenshilfen an.
Die Lebenshilfen planen und machen die Reisen.
Sie haben auch eine gemeinsame Internet-Seite.
Die heißt: www.lebenshilfe-tours.de
Besonders beliebt sind Gruppen-Reisen.

Zum Beispiel:

  • Städte-Reisen
  • oder Fern-Reisen
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Reise-Kosten
Reisen kostet Geld.

Zum Beispiel:

  • für die Fahrt
  • für die Übernachtungen

Betreute Reisen sind teurer.
Weil die Übernachtung bezahlt werden muss.
Dafür gibt es die Eingliederungs-Hilfe.

© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Die Lebenshilfen helfen bei den Anträgen.
Einzel-Reisen kosten natürlich
mehr als Gruppen-Reisen.
Denn ein Begleiter betreut hier nur eine Person.

Newsletter abonnieren