Volltextsuche
 
 
 
 

Die Lebenshilfe in Ihrer Nähe

 
Bildunterschrift des ersten Bildes
 
 
 
 
 

Inklusion - Rechte werden Wirklichkeit

Dokumentation der Beiträge vom 17.06.2010

vollversammlung: Familien und Selbstvertreter. Foto: Hans d. Beyer

09.00–10.30
Vollversammlung
Familien und Selbstvertreter: Die UN-Konvention gemeinsam mit Regierungen, Einrichtungen und Diensten umsetzen
Moderatorin: Laila Onu (Rumänien)

Die Konvention: Auswirkungen für Selbstvertreter
Mia Farah (Inclusion International, Libanon); Fadia Farah (Inclusion International, Libanon)

Die Konvention: Auswirkungen für Familien
Elena Dal Bo (Asociacion Azul, Argentinien)
Vortrag von Elena Dal Bo (pdf - 626.3 KB) in spanischer Sprache

Die Konvention: Auswirkungen für lokale und regionale Regierungen
Malu Dreyer (Sozialministerin Rheinland-Pfalz, Deutschland)
Vortrag von Malu Dreyer (pdf - 1.4 MB) in deutscher Sprache

Die Konvention: Auswirkungen für Einrichtungen und Dienstleistungsanbieter
Dr. Laurenz Aselmeier (Bundesverband evangelische Behindertenhilfe, Deutschland) 
Vortrag von Dr. Laurenz Aselmeier (pdf - 214.8 KB) in deutscher Sprache

11.00–12.30
Fokussitzung 3.1:
Stärkung der Selbstvertretungsbewegung behinderter Menschen
Moderator: Andrew Doyle (Schottland)

Inclusion International’s Arbeitsgruppe über Selbstvertretung
Quincy Mwiya (Sambia); Mia Farah (Libanon), Haydee Beckles (Panama);
David Corner (Neuseeland)
Vortrag von David Corner (pdf - 2.8 MB) in englischer Sprache

Fokussitzung 3.2:
Rolle und Bedeutung von Einrichtungen und Diensten bei der Umsetzung der UN-Konvention
Moderator: Prof. Dr. Theo Klauß (Deutschland)

Den Bedürfnissen von Menschen mit Behinderungen entsprechen – durch nachfrageorientierte Dienstleistungen
Karyn Kirkpatrick (Key Ring Support Networks, Großbritannien)
Vortrag von Karyn Kirkpatrick (pdf - 1.4 MB) in englischer Sprache

Persönliches Budget oder anderes eigenes Einkommen – Chancen und Risiken
Ramona Günther (Rat behinderter Menschen der Lebenshilfe, Deutschland)

Einrichtungsträger und Inklusion: Positionen, Chancen, Perspektiven …
Franz Wolfmayr (EASPD, Österreich)
Vortrag von Franz Wolfmayr (pdf - 272.2 KB) in deutscher Sprache

Fokussitzung 3.3:
Stärkung von Familien und allen Angehörigen
Moderatorin: Anna MacQuarrie (Kanada)

Die Entwicklung von Netzwerken zur gegenseitigen Unterstützung von Eltern und Angehörigen
Dr. Moussa Charafeddine (Libanon)

Vereinbarkeit von Familie und Beruf – eine große Herausforderung gerade für Familien mit behinderten Angehörigen
Thérèse Kempeneers-Foulon (ANAHM, Belgien)

Fokussitzung 3.4:
Stärkung von Menschen mit schweren Behinderungen und/oder auff älligem Verhalten 
Moderatorin: Maria Carmen Malbran (Argentinien) 

Diskriminierung von Menschen mit schweren Behinderungen „durch das System“?: Ergebnisse einer europäischen Studie
Dr. Johannes Schädler (Universität Siegen, Deutschland)
Vortrag von Dr. Johannes Schädler (pdf - 3.1 MB) in englischer Sprache

Menschen mit schweren Behinderungen auf dem Weg zur Inklusion
Beverley Dawkins (Mencap, Großbritannien)

Fokussitzung 3.5:
Stärkung und Begleitung alternder Menschen mit geistiger Behinderung und ihrer Eltern
Moderator: Prof. Germain Weber (Österreich)

Ältere Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Eltern – neuen Herausforderungen gerecht werden
Philippe Delescaille; Etienne Oleffe (Belgien)
Vortrag von Philippe Delescalle (pdf - 257 KB) in deutscher Sprache
Vortrag von Philipp Delescalle (pdf - 255.8 KB) in englischer Sprache

Selbstbestimmt Wohnen von Menschen mit Behinderung im Alter
Prof. Helmut Mair (Universität Münster, Deutschland)
Vortrag von Prof. Helmut Mair (pdf - 480.7 KB) in deutscher Sprache

Leben mit Demenz im Alter
Judith Hoffmann (Leben mit Behinderung, Hamburg, Deutschland)
Vortrag von Judith Hoffmann (pdf - 1 MB) in deutscher Sprache

Fokussitzung 3.6: 
Das eigene Theater – die Theaterwerkstatt Bethel als inklusiver Ort künstlerischer Entfaltung (Einführung)
Leitung: Matthias Gräßlin (Deutschland) und Mitwirkende der Theaterwerkstatt Bethel
Musikalische Begleitung Christian Beckers (Deutschland)

14.00–15.30
Workshop 3.P1:
Stärkung der Organisationen von Selbstvertretern
(Fortsetzung der Fokussitzung 3.1)
Moderator: Andrew Doyle (Schottland)

Inclusion International’s Arbeitsgruppe über Selbstvertretung
Quincy Mwiya (Sambia); Mia Farah (Libanon); Haydee Beckles (Panama); David Corner (Neuseeland)

Zugänglichkeit zu Informationen für Menschen mit geistiger Behinderung
Anne-Valérie Dommanget (UNAPEI, Frankreich) 
Vortrag von Anne-Valérie Dommanget (pdf - 96.9 KB) in französischer Sprache

Workshop 3.P2: 
Selbstbestimmung: Ein Schlüssel zum Leben in der Gemeinde
Moderator: Reinhard Köbler (Österreich)

Förderung von Selbstvertretung in der Schule und Gemeinde
Wiltrud Thies (Lebenshilfe Gießen, Deutschland)
Vortrag von Wiltrud Thies (pdf - 1.2 MB) in deutscher Sprache

Starke Selbstbestimmung aufbauen
Kevin Stone; Heather Forsyth; Christine Scott (VALID und NCID, Australien)
Vortrag von Kevin Stone (pdf - 776.7 KB) in englischer Sprache

Workshop 3.P3:
Vision 2030: Wie werden Menschen mit geistigen Behinderungen in der Zukunft leben und arbeiten?
Moderatorin: Anna MacQuarrie (Kanada) 

Zukunftsperspektiven für Einrichtungen und Dienstleistungsanbieter
Raymond Ceccotto (APEMH, Luxenburg)
Vortrag von Raymond Ceccotto (pdf - 1 MB) in französischer Sprache

Wie werden mein Sohn oder meine Tochter in 20 Jahren leben und arbeiten?
Keiko Sodeyama (Inclusion Japan, Japan)

Workshop 3.P4:
Zum Recht gemeindenah zu leben
Moderatorin: Connie Laurin-Bowie (Kanada)

Von Großeinrichtungen zum Leben in der Gemeinde: Fallbeispiel einer Kampagne in Bulgarien
Kapka Panayatova (Zentrum für unabhängiges Leben, Sofia, Bulgarien)
Vortrag von Kapka Panayatova (pdf - 479.8 KB) in englischer Sprache

Der richtige Weg: Eine Leitlinie zur Schließung von Anstalten und zum Aufbau eines Lebens in der sozialen Gemeinschaft
Don Gallant (Kanada)
Vortrag von Don Gallant (pdf - 388 KB) in englischer Sprache

Einführung der globalen Studie von Inclusion International zur Deinstitutionalisierung
Laurie A. Ertz (The Arc of the United States, USA) 
Vortrag von Laurie A. Ertz (pdf - 449.2 KB) in englischer Sprache

Workshop 3.P5:
Selbstbestimmung und Schutz: ein Widerspruch?
Moderatorin: Sonja Uhlmann (Spanien) 

Die „neue“ Rolle von Eltern
Rolf Flathmann (Bundeselternrat der Lebenshilfe, Deutschland)
Vortrag von Rolf Flathmann (pdf - 249 KB)  in deutscher Sprache

Selbstbestimmung und Schutz geistig behinderter Menschen: Gleichgewicht schaffen – aber wie?
Dorota Tloczkowska (PSOUU, Polen) 
Vortrag von Dorota Tloczkowska (pdf - 575.1 KB) in englischer Sprache

Workshop 3.P6:
Selbstvertretung in Entwicklungsländern – Beispiele guter Praxis
Moderator: David Corner (Neuseeland)

Erfahrungen aus Afrika
Quincy Mwiya; James Mungomba (Sambia)
Vortrag von Quincy Mwiya (pdf - 285.4 KB) in englischer Sprache

Erfahrungen aus Malaysia
Teoh Hooi Ting (United Voice, Malaysia)

Workshop 3.P7:
Wie Familien die UN-Konvention als Unterstützung nutzen können

Neue Rechte: Auswirkungen auf Familien
Rima Al-Salah (Bahrein) 
Vortrag von Rima Al-Salah (pdf - 873 KB) in englischer Sprache

Wie Familien bei der Umsetzung der UN-Konvention eine Stimme gegeben werden kann: Ein Fallbeispiel aus Kolumbien
Ines Escallon (Kanada)
Vortrag von Ines Escallon (pdf - 470.3 KB) in englischer Sprache

Workshop 3.P8:
Im Blickpunkt: Menschen mit hohem Hilfebedarf
Moderator: Dr. Johannes Schädler (Deutschland)

Teilhabe in Schule und Arbeitsleben
Prof. Dr. Theo Klauß (Pädagogische Hochschule Heidelberg,
Deutschland
Vortrag von Prof. Dr. Theo Klauß (pdf - 1.2 MB) in deutscher Sprache
Redetext von Prof. Dr. Theo Klauß (pdf - 583.8 KB) in deutscher Sprache

Inklusiv Wohnen und Selbstvertretung
Prof. Dr. Monika Seifert (Katholische Hochschule für Sozialwesen, Berlin, Deutschland)
Vortrag von Prof. Dr. Monika Seifert (pdf - 709.3 KB) in deutscher Sprache

Workshop 3.P9:
Neue Gesetzgebung und ihr Einfluss auf Familien und Selbstvertreter
Moderatorin: Thérèse Kempeneers-Foulon (Belgien)

Das neue französische Gesetz: Fortschritt oder Hindernis für einen Wandel?
Françoise Kbayaa (UNAPEI, Frankreich)

Die Nicht-Ratifizierung der Konvention in Polen: Gründe und Konsequenzen
Małgorzata Szeroczyńska (Anwältin, Polen) 

Workshop 3.P10: 
Die eigene Zukunft planen und die eigene Identität entwickeln
Moderator: Ulrich Hellmann (Deutschland)

Die eigene Identität entwickeln
Prof. Dr. Saskia Schuppener (Universität Leipzig, Deutschland)
Vortrag von Prof. Dr. Saskia Schuppener (pdf - 686.8 KB) in deutscher Sprache

Selbstbestimmte Zukunftsplanung
Prof. Dr. Harald Goll (Universität Erfurt, Deutschland);
Prof. Dr. Karl-Ernst Ackermann (Humboldt Universität zu Berlin, Deutschland) Dr. Stefan Doose  (Lübeck, Deutschland)
Vortrag von Prof. Dr. Harald Goll, Prof. Dr. Karl-Ernst Ackermann und Dr. Stefan Doose (pdf - 37 KB) in deutscher Sprache

Eine neue Rolle für persönliche Zukunftsplanung: Das New Paths Projekt
Tobias Buchner (Lebenshilfe Österreich, Universität Wien, Österreich);
Prof. Dr. Andreas Hinz (Universität Halle, Deutschland) 
Vortrag von Tobias Buchner und Prof. Dr. Andreas Hinz (pdf - 326.9 KB) in deutscher Sprache

Workshop 3.P11: 
Das eigene Theater – experimenteller Workshop
(Fortsetzung der Fokussitzung 3.6)
Leitung: Matthias Gräßlin (Deutschland) und Mitwirkende der Theaterwerkstatt Bethel 

Workshop 3.P12: Das eigene Theater – experimenteller Workshop
(Fortsetzung der Fokussitzung 3.6)
Leitung: katrin Nowak (Deutschland) und Mitwirkende der Theaterwerkstatt Bethel 

Theaterworkshop. Foto: Hans D. Beyer
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen