Eingliederungshilfe – Recht

Menschen mit Behinderung - überall dabei! Foto:Hans D. Beyer
Foto (Ausschnitt): Hans D. Beyer

Das Recht der Eingliederungshilfe ist derzeit im Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) geregelt. Für Kinder und Jugendliche mit einer seelischen Behinderung finden sich vergleichbare Regelungen im Sozialgesetzbuch Achtes Buch (SGB VIII). Die Leistungen der Eingliederungshilfe dienen dazu, Menschen mit Behinderung bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu unterstützen. Um jeden Menschen unabhängig von Art und Schwere seiner Beeinträchtigung eine größtmögliche Teilhabe zu ermöglichen, orientieren sich die Leistungen der Eingliederungshilfe am individuellen Bedarf des Einzelnen.
In dieser Rubrik finden Sie Beiträge zum Recht der Eingliederungshilfe, insbesondere zu aktuellen Gesetzesänderungen und interessanten Gerichtsurteilen. Umfassende Informationen zum Bundesteilhabegesetz finden Sie auf unserer Informationsplattform.

Artikelübersicht zum Thema Eingliederungshilfe

 
 
Zum Download: Kernforderungen für ein Bundesteilhabegesetz. Grafik (Ausschnitt): istockphoto.com

Kernforderungen für ein Bundesteilhabegesetz

Die Erarbeitung eines Bundesteilhabegesetzes ist in vollem Gange. In ihrem Positionspapier benennt die Bundesvereinigung Lebenshilfe Kernforderungen für eine gelungene Reform der Eingliederungshilfe.

 
 

Recht auf Teilhabe

Ratgeber Recht auf Teilhabe. Klicken Sie auf das Bild für weitere Informationen

Ein Wegweiser zu allen wichtigen sozialen Leistungen für Menschen mit Behinderung, 2. Auflage, Stand Januar 2013. 

 
 
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen