Persönliches Budget – Inklusion

Das persönliche Budget. Foto: istockphoto.com
Foto: istock.com/hidesy

Mit dem Sozialgesetzbuch IX ist im Jahr 2001 das Persönliche Budget eingeführt worden. Es soll Menschen mit Behinderung ermöglichen, ihren individuellen Bedarf an behinderungsbedingten Teilhabeleistungen eigenständig zu organisieren. Es handelt sich nicht um eine neue oder zusätzliche Leistung, sondern um eine besondere Form der Leistungsausführung: Anstelle einer Sach- oder Dienstleistung zur Teilhabe erhält der behinderte Mensch in der Form eines Budgets eine Geldleistung. Er kann damit für alle Lebensbereiche wie z. B. Arbeit, Freizeit und Wohnen die für ihn erforderlichen Leistungen selbst organisieren und entscheiden, welche Assistenzperson oder welchen Dienst er in Anspruch nimmt.
Für die Leistungen zum allgemeinen Lebensunterhalt gibt es für bedürftige Menschen die Grundsicherung, die nicht als Persönliches Budget gewährt werden kann.
In dieser Rubrik finden Sie Informationen für Budgetnehmer, Praxisbeispiele, Hinweise zum trägerübergreifenden Persönlichen Budget und zu rechtlichen Aspekten.

Artikelübersicht zum Thema Persönliches Budget

 
  • Rechtsprechung zum Persönlichen Buget

    Vor über 15 Jahren wurde die Möglichkeit geschaffen, eine Teilhabeleistung auch als Persönliches Budget zu erhalten. Seit Anfang 2008 haben Leistungsberechtigte hierauf einen Rechtsanspruch. Bislang gibt es nur in relativ geringem Umfang Rechtsprechung zum Persönlichen Budget.

    [10.03.2016, 09:59]
     
     
  • Persönliches Budget – Hinweise zu weiteren Informationen

    Wer sich mit dem Gedanken trägt, ein persönliches Budget zu beantragen, hat zahlreiche Möglichkeiten, sich zu informieren und beraten zu lassen. Grundsätzlich lässt sich feststellen, dass eine persönliche Beratung besonders erfolgversprechend ist, wenn man sich vorher informiert hat und mit einer konkreten Vorstellung in ein Beratungsgespräch geht.

    [21.01.2015, 15:42]
     
     
  • Materialsammlungen

    Die Landesverbände der Lebenshilfe beschäftigen sich seit vielen Jahren mit dem Persönlichen Budget. Daraus sind zahlreiche Publikationen entstanden, die das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten.

    [06.01.2015, 17:23]
     
     
  • Was ist ein trägerübergreifendes Persönliches Budget?

    Was ist ein trägerübergreifendes Persönliches Budget?

    Das in § 17 SGB IX geregelte Persönliche Budget ist von seiner Intention her als eine trägerübergreifende Leistungsform angelegt. Trägerübergreifend heißt, dass mehrere Sozialleistungsträger beteiligt sind. § 17 Abs. 2 S. 3 SGB IX bestimmt daher, dass ein Persönliches Budget von den beteiligten Leistungsträgern trägerübergreifend als Komplexleistung erbracht wird.

    [02.01.2015, 17:16]
     
     
  • Persönliches Budget: Im SGB XI gilt eine Gutscheinlösung

    Viele Menschen mit Behinderung haben auch Anspruch auf Leistungen der sozialen Pflegeversicherung (SGB XI). In der Pflegeversicherung ist die Inanspruchnahme eines Persönlichen Budgets (PB) nur über Gutscheine vorgesehen.

    [22.12.2014, 17:25]
     
     
  • Das Persönliche Budget: Gute Beispiele aus der Praxis

    Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat eine neue Broschüre zum Persönlichen Budget für Menschen mit Behinderung erstellt. Sie beinhaltet mehr als 50 gute Beispiele aus der Praxis.

    [19.05.2014, 10:13]
     
     
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de