Regelsätze werden 2015 angehoben

Die Regelsätze der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) werden zum 1. Januar 2015 um 2,12 % erhöht. Der Bundesrat hat am 10.10.2014 einer entsprechenden Verordnung zugestimmt.

Regelsätze 2015 gegenüber 2014

 Leistung  2014Voraussichtliche Leistung ab 01.01.2015
Veränderung
                                        
   
Regelbedarfsstufe 1
Alleinstehende im eigenen Haushalt
 
 391
Euro
 399
Euro
 + 8 Euro
 Regelbedarfsstufe 2
Paarhaushalte
 353
Euro
 360
Euro
 + 7 Euro
 Regelbedarfsstufe 3
Erwachsene im Haushalt anderer
 313
Euro
 320
Euro
 + 7 Euro
 Regelbedarfsstufe 4
Jugendliche von 14 – 18 Jahren
 296
Euro
 302
Euro
 + 6 Euro
 Regelbedarfsstufe 5
Kinder von 6 – 14 Jahren
 261
Euro
 267
Euro
 + 6 Euro
 Regelbedarfsstufe 6
Kinder von 0 – 6 Jahren
 229 Euro  
 234
Euro
 + 5 Euro

Auch Mehrbedarf und Barbetrag steigen

Die Anhebung der Regelbedarfssätze führt ebenfalls zu einer Erhöhung der zuerkannten Mehrbedarfe. Schwerbehinderte Grundsicherungsempfänger nach dem SGB XII, deren Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen „G“ enthält, können einen Mehrbedarf von 17 % ihrer Regelbedarfsstufe erhalten. Für behinderte Leistungsempfänger, die Eingliederungshilfe in Form von Hilfen zu einer Schulbildung, beruflichen Ausbildung oder sonstigen Ausbildung erhalten, beträgt der Mehrbedarf 35 % ihrer Regelbedarfsstufe.

Auch der Barbetrag wird sich verändern. Dieser beträgt mindestens 27 % des vollen Regelbedarfs von dann 399 Euro, also dann (voraussichtlich) 107,73 Euro.

Jährliche Erhöhung folgt der Preisentwicklung

Die Regelsätze werden jährlich überprüft und fortgeschrieben. Das ist im Gesetz über die Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch festgelegt. Die Fortschreibung der Regelbedarfe wird aus einem Mischindex errechnet. Dieser setzt sich zu 70 % aus der regelsatzrelevanten Preisentwicklung und zu 30 % aus der Nettolohnentwicklung zusammen.

Organisation

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V.
 

Autor

Ricarda Langer
 

Veröffentlichung

09.10.2014, 12:34 Uhr
 
 
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen