Besonderheiten im Bereich der gesundheitlichen Versorgung
- Hinweise und praktische Tipps -

Hinweise und praktische Tipps

Die gesundheitliche Versorgung von Menschen mit einer geistigen oder mehrfachen Behinderung weist in Deutschland leider immer noch viele Mängel auf und stellt sowohl die betroffenen Patienten und ihre Familien als auch die Einrichtungen der Behindertenhilfe und Ärzte vor große Herausforderungen.

Wir stellen Ihnen daher auf dieser Seite eine Materialsammlung zu den unterschiedlichsten Themen dieses Bereiches zur Verfügung:

Zunächst möchten wir Sie auf den Bericht eines Vaters aufmerksam machen, der durch die Veröffentlichung seiner Tagebuchaufzeichnungen über die Schwierigkeiten während eines Krankenhausaufenthaltes seines geistig behinderten, erwachsenen Sohnes aufmerksam macht.

Das deutsche Krankenhausinstitut hat im Auftrag der Evangelischen Stiftung Alsterdorf eine Pilotstudie erstellt, um die medizinische Versorgungssituation von Menschen mit geistiger Behinderung in zwei Hamburger Bezirken erstmals explorativ untersuchen zu lassen. Die Kurzfassung der Studie finden Siehier.

Hervorheben möchten wir, dass einige Einrichtungen der Behindertenhilfe bereits jetzt mit Krankenhausträgern Vereinbarungen zur vergüteten Übernahme des zusätzlichen Betreuungs- und Pflegebedarfs treffen. Hier (pdf - 408.6 KB) können Sie ein Vertragsmuster der Lebenshilfe einsehen.

Die Bundesgeschäftsführerin der Bundesvereinigung Lebenshilfe, Frau Prof. Dr. Jeanne Nicklas-Faust, hat in einem Artikel die Besonderheiten der medizinischen Versorgung von Menschen mit einer geistigen Behinderung differenziert beschrieben. Den Artikel finden Sie hier.

In Zusammenarbeit mit den Fachverbänden haben wir ein Konzept zur guten gemeindenahen Gesundheitsversorgung von Menschen mit einer geistigen oder mehrfachen Behinderung erarbeitet. Insbesondere erwachsene Menschen, denen die inderdisziplinäre Betreuung der Sozialpädiatrischen Zentren nicht mehr zur Verfügung steht, werden hier mit in die Versorgungsstruktur einbezogen.

Insbesondere für niedergelassene Ärzte dürfte die Broschüre "Barrieren abbauen", die die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) herausgibt, sehr interessant sein. Unter unserer Mitwirkung sind hier viele Tipps und Ideen zur Herstellung einer barrierefreien Arztpraxis zusammengefasst worden. Sie können diese hilfreiche Handreichung hier aus dem Internet herunterladen.

Im Ärzteblatt wurde zudem ein sehr hilfreicher Artikel (pdf - 369.4 KB) zum Thema Barrierefreier Zugang zur Gesundheitsversorgung für Menschen mit Autismus veröffentlicht, der einen guten Überblick zu den Denk- und Wahrnehmungsbesonderheiten bei Autismus und auch hilfreiche Tipps zum Umgang mit autistischen Patienten gibt.

Organisation

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V.
 

Veröffentlichung

23.05.2013, 08:16 Uhr
 
 
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de