Gut vorbereitet in die Kur

Gut vorbereitet in die Kur

Eine gute Vorbereitung ist Gold wert. Je mehr Zeit Sie in eine sorgfältige Planung der Kur investieren, desto besser können sie sich während der Kur erholen. Deshalb sollten sie sich am Anfang die Zeit nehmen und einige grundsätzliche Fragen klären: Ist eine Kur das Richtige für mich oder brauche ich etwas anderes? Was erwarte ich von einer Kur? Und was erhoffe ich mir? Wer braucht die Kur eigentlich? Ich? Mein Kind? Beide?

Für alle Kurmaßnahmen gilt: Es wird ein ärztliches Attest benötigt, dass die medizinische Notwendigkeit bescheinigt. Je genauer und zielgerichteter diese Bescheinigung ist, desto besser. Formulare und Merkblätter mit Hinweisen für Ihre Ärztin oder Ihren Arzt erhalten sie in den Kurberatungsstellen der Wohlfahrtsverbände. Und bevor eine stationäre Kur in Frage kommt, müssen in der Regel alle ambulanten Maßnahmen ausgeschöpft sein. Mutter-/Vater-Kind-Kuren sind von diesem Grundsatz ausgenommen.

Kurberatungsstellen können Sie bei der Vorbereitung unterstützen. Eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe finden Sie hier und speziell für Mutter-/Vater-Kind-Kuren hier.

Suchen und Finden

Die Erfahrungen vieler Eltern zeigen: Je schwerer die Behinderung und je älter das Kind, desto schwieriger ist es, eine passende Kureinrichtung zu finden.

Ein häufiges Problem: Eltern wünschen sich mehr Entlastung bei Pflege und Betreuung, als viele Einrichtungen bieten können. Um Enttäuschungen zu vermeiden, ist es sinnvoll im Vorhinein zu klären, was Sie sich von der Kur erwarten. Was braucht Ihr Kind, um sich wohlzufühlen? Was sind Ihre Mindestanforderungen an eine gute Betreuung? Machen Sie sich eine Liste und klären Sie diese Punkte mit den Kureinrichtungen noch vor Antragstellung.

Bundesweit gibt es mehr als 100 Mutter-/Vater-Kind-Kureinrichtungen. Einen Überblick über die Ausstattung und die Leistungen der einzelnen Kliniken bieten das Müttergenesungswerk oder verschiedene Kurverzeichnisse und Datenbanken im Internet wie zum Beispiel die Seite Rehakliniken.de. Hier erhalten Sie erste Informationen zu therapeutischen Schwerpunkten, zur Größe der Klinik und zur Lage oder auch darüber, wie die Kinderbetreuung geregelt und ausgestattet ist.

Adressen von Kurhäusern, die Erfahrung mit Menschen mit Behinderung haben, finden Sie in der Adressdatenbank auf Familienratgeber.de und als Liste hier (pdf - 1.9 MB) zum Herunterladen.

Logo AOK fördert internetgestützte Selbsthilfe

Organisation

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V.
 

Autor

Kai Pakleppa
 

Veröffentlichung

30.09.2014, 13:15 Uhr
 
 
 

Auszeit vom Alltag

Auszeit vom Alltag

Hinweise und Tipps zu Mutter-Kind-Kuren mit behinderten Kindern.Kompakt als Broschüre.

 
 
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de