Assistenz zur Selbstbestimmung

Fachliche und menschenrechtliche Grundlagen zur Assistenz von Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung

Die oftmals verkürzte Sicht auf Assistenz führt in Verbindung mit dem unzulässig priorisierten Blick auf Kostenreduzierung dazu, die komplexen und fachlich anspruchsvollen Anforderungen in der Unterstützung von behinderten
Menschen unzureichend zu berücksichtigen. Der Beitrag zeigt auf, mit welchen
Rahmenbedingungen und mit welchen fachlichen und persönlichkeitsbezogenen Qualifikationen Assistentinnen und Assistenten in der Unterstützung von Menschen mit Behinderung tätig werden können. Es werden Eckpunkte beschrieben, wie Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, die ihnen angemessene Unterstützung durch fachqualifizierte und durch angelernte Personen erhalten können und für welche Unterstützungsbedarfe bei den Assistenzkräften fachliche Qualifikationen nötig sind. Deutlich wird in diesem wichtigen Beitrag auch das fachliche Profil von Professionellen in der Alltagsbegleitung (/Erwachsener) von Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung in bewußter Abgrenzung von Pflege.
„Der Marburger Beitrag zur Inklusion: Assistenz zur Selbstbestimmung“ kann für 8 € bei der Lebenshilfe Hessen bestellt werden.

Zur Lebenshilfe Hessen

Organisation

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V.
 

Autor

Ulrich Niehoff
 

Veröffentlichung

03.04.2017, 11:33 Uhr
 
 
 

Verwandte Themen

Themen:

Pädagogik/Sonderpädagogik, Pflege, Teilhabe

Artikel:

Bücher und Medien:

Veranstaltungen:

 
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen