Volltextsuche
 
 
 
 
 
 

Parlamentarischer Abend 2013

 

Die Bundesvereinigung Lebenshilfe hat eingeladen: Am 12. März war Parlamentarischer Abend in der Landes-Vertretung von Nordrhein-Westfalen in Berlin.

Landes-Vertretung Nordrhein-Westfalen, © Foto: Hans D. Beyer
 

Christian Lange (links) und Karl Lauterbach (Mitte), SPD-Bundestags-Abgeordnete im Gespräch mit Ulla Schmidt, © Foto: Hans D. Beyer

Jedes Frühjahr lädt die Bundesvereinigung Lebenshilfe ein:
zu einem Parlamentarischen Abend.
Hier treffen sich Menschen aus der Lebenshilfe mit Politikern.
Sie sprechen miteinander über viele Themen.
Die Bundesvereinigung Lebenshilfe will Politikern an diesem Abend zeigen:

  • Was ist für Menschen mit Behinderung wichtig oder ungerecht?
  • Was muss anders werden?
  • Und dies sind unsere Vorschläge.
 

Ulla Schmidt, © Foto: Hans D. Beyer

Ulla Schmidt ist Vorsitzende der Bundesvereingung Lebenshilfe.
Sie ist auch im Parlament.
Nach einem kleinen Empfang mit Musik begrüßt sie alle Gäste.

Sie spricht darüber,
was die Lebenshilfe von der Politik fordert.
Auch Menschen mit Behinderung sprechen über ihre Erfahrungen und Wünsche.

Hier erfahren Sie mehr darüber.

Die Bundesvereinigung Lebenshilfe hat ihre Forderungen an die Politiker auch aufgeschrieben.
Es sind 10 Info-Zettel.
Die wichtigsten Themen sind:

  • Wahl-Recht für alle,
  • das Betreuungs-Recht prüfen,
  • das Persönliche Budget stärken,
  • mehr Teilhabe am Arbeits-Leben,
  • bessere Kinder-Betreuung,
  • mehr Leichte Sprache.
 

Titel Info-Zettel 2013

Alle Info-Zettel gibt es auch in Leichter Sprache. Es sind 26 Seiten:

Hier können Sie die Info-Zettel in Leichter Sprache herunterladen.

 

Jeanne Nicklas-Faust im Gespräch mit Johannes Singhammer, © Foto: Hans D. Beyer

Es sind viele Abgeordnete aus dem Bundestag gekommen.
Auch aus der Regierung und von Verbänden.
Sie reden mit Vertretern der Lebenshilfe.
Hier sehen Sie die Geschäfts-Führerin der Lebenshilfe Jeanne Nicklas-Faust und Johannes Singhammer.
Er ist stellvertretender Vorsitzender der Partei/Gruppe CDU/CSU im Parlament.

 

Die Kumpels, © Foto: Hans D. Beyer

Der Abend wurde durch Die Kumpels mit Musik begleitet.
Die Kumpels sind eine Musik-Band aus dem Ruhrpott.
Ruhrpott sagen viele zum Ruhr-Gebiet in Nordrhein-Westfalen.
Hier wurde lange Zeit Braun-Kohle abgebaut.
Wer im Kohle-Berg-Bau gearbeitet hat,
war ein Kumpel.
Davon hat sich die Band den Namen gegeben.
In der Musik-Band spielen Musiker mit und ohne Behinderung.

Hier erfahren Sie mehr über Die Kumpels.

 

Mal-Gruppe Mettmann, Andreas Kahl, 2. von links und Thomas Drebs, 3. von links, © Foto: Hans D. Beyer

Es wurden auch Bilder ausgestellt.
Sie sind aus der Mal-Gruppe der Lebenshilfe Mettmann.
Die Mal-Gruppe gibt es seit 8 Jahren.
Die Mitglieder der Mal-Gruppe leben im Wohn-Heim der Lebenshilfe in Heiligenhaus.

2 Künstler sind nach Berlin gekommen:
Andreas Kahl und Thomas Drebs.

Man konnte die Bilder auch kaufen.
Am schnellsten war das Bild von Andreas Kahl verkauft!

 

 

Texte in Leichter Sprache haben Bilder. Damit versteht man den Inhalt besser. Die meisten Bilder auf diesen Seiten sind aus dem Buch Leichte Sprache – Die Bilder. Das Buch ist von der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V. Der Zeichner ist Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

 
 
 
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de