Volltextsuche
 
 
 
 
 
 

Der Bobby 2016 für Annette Frier


Im Film besucht Annette Frier ein Kind mit Trisomie 18, Bild: WDR, Wolfgang Ennenbach

Annette Frier ist eine Schauspielerin.
Sie hat in einem Fernseh-Film mitgespielt.
Der Film heißt:
Nur eine Handvoll Leben
Für diese Rolle hat Annette Frier den Bobby bekommen.
Das ist der Medien-Preis der Lebenshilfe.

 

 
Annette Frier und ihr Mann im Film im Krankenhaus, Bild: WDR, Wolfgang Ennenbach

Darum geht es in dem Film:
Annette Frier spielt in dem Film eine schwangere Frau.
Die Frau lässt eine Untersuchung beim Arzt machen.
Dabei erfährt sie, dass ihr Baby stark behindert ist.
Es hat Trisomie 18.
Das heißt:
Es wird wahrscheinlich nicht lange leben.
Viele Eltern entscheiden sich dann gegen das Kind.
Das heißt:
Sie lassen es abtreiben.
Das heißt:
Das Baby wird im Bauch der Mutter getötet.
Im Film machen Annette Frier und ihr Mann das anders.
Sie bekommen das Baby.
Es soll selbst bestimmen, ob es leben will.

 

 
 
Annette Frier und Ulla Schmidt bei der Preis-Verleihung. Foto: Foto: Bundesvereinigung Lebenshilfe, Thilo Schmülgen

So war die Preis-Verleihung

Die Preis-Verleihung war am 3. November in Köln.
Mehr als 1 Hundert Gäste waren da.
Auch Ulla Schmidt war dabei.
Ulla Schmidt ist die Vorsitzende der Lebenshilfe.
Sie hat den Preis überreicht.
Ulla Schmidt hat gesagt:

Der Film macht Eltern Mut.
Der Film zeigt:
Eltern können sich auch für
ein behindertes Kind entscheiden.
Trotzdem lässt der Film auch andere Meinungen zu.
Er regt Gespräche an und klärt auf.

Auch Annette Frier hat eine Rede gehalten.
Annette Frier hat gesagt:

Ich habe gerne in dem Film mitgespielt.
Der Film war für mich wie ein Geschenk.
Nachdem der Film im Fernsehen gelaufen ist,
habe ich viele Mails bekommen.
Der Film war für viele Menschen wichtig.

 

Annette Frier telefoniert. Das Bild ist aus dem Film Nur eine Handvoll Leben, Foto: WDR / Wolfgang Ennenbach

Der Film Nur eine Handvoll Leben
lief am 23. März in der ARD.
Er ist noch bis zum 5. Dezember
auf der Internet-Seite von der ARD zu sehen.

Hier kommen Sie auf die Seite.

 

 

Texte in Leichter Sprache haben Bilder. Damit versteht man den Inhalt besser. Die meisten Bilder auf diesen Seiten sind aus dem Buch Leichte Sprache – Die Bilder. Das Buch ist von der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V. Der Zeichner ist Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

 
 
 
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen