15. Führungskräftetreffen Arbeitsleben

Arbeit für Menschen mit geistiger Behinderung. © Lebenshilfe/David Maurer
© Lebenshilfe/David Maurer

Zukunft der Arbeit

Das 15. Führungskräftetreffen Arbeitsleben steht vor der Tür. Gerne stellen wir Ihnen das Tagungsprogramm näher vor:

Im Schwerpunkt befasst sich die Tagung mit den gewichtigen Veränderungen in der beruflichen Teilhabe, zu denen das Bundesteilhabegesetz (BTHG) führt. Marc Nellen, Leiter der Projektgruppe Bundesteilhabegesetz im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) wird dazu den Hauptvortrag halten und im Anschluss daran für einen Dialog mit dem Plenum zur Verfügung stehen.

Raum für eine vertiefte Auseinandersetzung mit zentralen Folgen des BTHG bieten drei parallele Panels. Nach vorbereiteten Beiträgen kommen Sie zu Wort, um im kollegialen Expert(inn)en-Austausch die Zukunft der Arbeit zu diskutieren.

  • Wie muss sich die WfbM konzeptionell weiterentwickeln in Zeiten von Inklusion? Welche Arbeitsfelder sind zukunftsfähig? Diesen Frage gehen wir im Panel „Zukunft der Werkstatt“ nach.
  • Im Panel „Andere Anbieter“ werden notwendige Rahmenbedingungen für andere Anbieter diskutiert und ein Blick über den Tellerrand hinaus zu möglichen zukünftigen Akteuren gewagt.
  • Wie ist in Zukunft die berufliche Bildung zu organisieren? Was ist konzeptionell und bildungspolitisch sinnvoll? Und was wollen die verantwortlichen Entscheidungsträger? Diesen Fragen geht das dritte Panel „Berufliche Bildung“ mit.

Arbeiten 4.0 – auch das ist die Zukunft der Arbeit. Wie verändert eine fortschreitende Digitalisierung und Automatisierung den eigenen beruflichen Alltag? Welche neuen Arbeits- und Führungsstile sind zukunftsweisend? Und inwieweit betrifft diese Entwicklung auch Dienste und Einrichtungen der Teilhabe am Arbeitsleben? Klaus Burmeister, Autor und Foresight-Experte nimmt uns mit auf eine Reise in die Zukunft der Arbeit, die schon längst begonnen hat.

Aus aktuellem Anlass zusätzlich im Programm: das Thema Gewaltprävention. Was folgt nach der Wallraff-Reportage mit ihren verstörenden Bildern? Welche Vorkehrungen müssen Führungskräfte treffen und mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vereinbaren? Diese Fragen werden durch Prof. Dr. Theo Klauß, Mitglied im Bundesvorstand der Lebenshilfe e. V., weitere Expert(inn)en und im Plenum diskutiert.

Für einen bestmöglichen Rahmen ist gesorgt. Das Tagungszentrum auf der Festung Marienberg bietet einen hohen Tagungsstandard sowie eine besondere Atmosphäre. Auch auf das kulturelle Rahmenprogramm dürfen Sie sich freuen!

Das Tagungsprogramm

Hier (pdf - 128 KB) gehts zum Download des Tagungsprogramms

 

Veranstaltungsdaten

Veranstaltungsart

Fachtagung
 

Institut

Institut inForm
 

Seminarleitung

Andrea Hennig, Referentin für Arbeit, Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.
 

Starttermin

13.06.2017, 11:00 Uhr
 

Endtermin

14.06.2017, 13:00 Uhr
 

Veranstaltungsort

Würzburg, Tagungszentrum Festung Marienberg
 

Bundesland

Bayern
 

Teilnahmebeitrag

350,00 €
inkl. Tagesverpflegung, zzgl. Übernachtungskosten
 

Veranstaltungsnummer

170801
 

Anmeldung

 
 
 
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de