BTHG-Demo der Lebenshilfe am 7.11.2016 in Berlin. Foto: Lebenshilfe / Jan Pauls
BTHG-Demo der Lebenshilfe am 7.11.2016 in Berlin. Foto: Lebenshilfe / Jan Pauls
BTHG-Demo der Lebenshilfe am 7.11.2016 in Berlin. Foto: Lebenshilfe / Jan Pauls
1

Schneller checken - Kurzinfos


Bundestag und Bundesrat haben im Dezember 2016 das Bundesteilhabegesetz, das Dritte Pflegestärkungsgesetz und das Regelbedarfsermittlungsgesetz verabschiedet. Die Gesetze werden in den kommenden sechs Jahren nach und nach in Kraft treten - und schon Ende 2016 ging es los mit den ersten neuen Regelungen. Höchste Zeit zu checken, was die neuen Gesetze beinhalten.

Für Ihren ersten Überblick brauchen Sie kurze, doch sorgfältig recherchierte und verlässliche Informationen? Dann sind Sie hier richtig!

Die Inhalte dieser Unterseite "Kurzinfos" wurden am 19.4.2017 zuletzt verändert: Die Texte "BTHG und Co. - was verändert sich?" und "BTHG und Co. - wann tritt was in Kraft?" stehen nun in ihrer Fassung vom 18.4.2017 zum Download bereit. In ihnen wurden die Infos zum Leistungserbringungsrecht der Eingliederungshilfe in der Zeit
von 2018 bis 2019 aktualisiert. 


BTHG und Co. – was verändert sich?

"Bundesteilhabegesetz und Co. – was verändert sich?" ist unsere Übersicht der wichtigsten Neuerungen, die bisherige gesetzliche Bestimmungen ablösen. Die Liste umfasst wesentliche Themen wie die Schnittstelle zwischen Eingliederungshilfe und Pflege oder die Teilhabe am Arbeitsleben.
Sie können die 15-seitige Liste in der aktualisierten Fassung vom 18.4.2017 direkt hier downloaden.

Zum Download

BTHG und Co. - wann tritt was in Kraft?

"Bundesteilhabegesetz und Co. – wann tritt was in Kraft?" ist eine Darstellung der Zeitschiene zur Umsetzung der einzelnen Regelungen, die für Menschen mit geistiger Behinderung wichtig sind. Informieren Sie sich über den "Fahrplan" und die zentralen Stichdaten in den Jahren 2017, 2018 - bis hinein ins Jahr 2023.
Sie können die 4-seitige Liste in der aktualisierten Fassung vom 18.4.2017 direkt hier downloaden.

Zum Download

Neue Regelungen für den Werkstatt-Rat

Es gibt eine neue Werkstätten-Mitwirkungs-Verordnung (WMVO).
Die Lebenshilfe und Werkstatträte Deutschland haben ein Plakat gemacht.
Auf dem Plakat stehen die wichtigsten neuen Sachen aus der WMVO.
Das Plakat ist in Leichter Sprache.

Hier können Sie das Plakat herunterladen.

 

Ziele und Profile der neuen Gesetze

Das Bundesteilhabegesetz, das Dritte Pflegestärkungsgesetz und das Regelbedarfsermittlungsgesetz im Kurzportrait: Wir haben die wichtigsten Kennzeichen der neuen Gesetze - das, was sie "ausmacht" - zusammengetragen.


Fakten zur Eingliederungshilfe

Eine umfassende Neuregelung der Eingliederungshilfe - das versprechen die neuen Gesetze. Doch wie ist diese Hilfe eigentlich definiert? Und wer bekommt sie? Die wichtigsten Daten, Zahlen und Fakten.


 

© 2016 Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstraße 18, E-Mail: bundesvereinigung@lebenshilfe.de