BTHG-Demo der Lebenshilfe am 7.11.2016 in Berlin. Foto: Lebenshilfe / Jan Pauls
BTHG-Demo der Lebenshilfe am 7.11.2016 in Berlin. Foto: Lebenshilfe / Jan Pauls
BTHG-Demo der Lebenshilfe am 7.11.2016 in Berlin. Foto: Lebenshilfe / Jan Pauls
1

Wichtiges sammeln - Downloads und Links


Stöbern und lesen Sie gern in Ruhe auf unserer Webseite #TeilhabeStattAusgrenzung. Doch manchmal will man die wichtigsten Dinge auch zu Hause haben! Hier finden Sie viele Materialien zum Download: vor allem Infomaterialien und Dokumente zum Ausdrucken, aber auch Grafiken, die Sie in Ihre eigenen Internetseiten oder Prints einbinden können, sowie Plakate und Aufkleber.

Die Inhalte dieser Unterseite "Downloads" wurden am 20.9.2017 zuletzt verändert.


Infomaterialien

Bundesteilhabegesetz und Co. – was verändert sich?
Unsere Übersicht der wichtigsten Neuerungen, die bisherige gesetzliche Bestimmungen ablösen
(Stand 18.4.2017)

Bundesteilhabegesetz und Co. – wann tritt was in Kraft?
Unsere Darstellung der Zeitschiene zur Umsetzung der einzelnen Regelungen, die für Menschen mit geistiger Behinderung wichtig sind
(Stand 18.4.2017)

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen hat
Türkischsprachige Informationen zum BTHG, PSG II / III und RBEG bereitgestellt.

Neue Regelungen für den Werkstatt-Rat in Leichter Sprache
Dies ist ein Plakat. Man kann es ausdrucken. Und man kann es aufhängen.

Neue Regelungen für den Werkstatt-Rat in Leichter Sprache. Bilderquelle: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013



Bilderquelle: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,
Illustrator Stefan Albers,
Atelier Fleetinsel,
2013

Werkstattbeschäftigte und Einkommen
Wenn ich in einer Werkstatt für behinderte Menschen arbeite - wie berechnet sich mein Einkommen? Ein Text in Einfacher Sprache.

Das Bundesteilhabegesetz. Chancen und Risiken
Dokumentationen zur Fachtagung der Fachverbände für Menschen mit Behinderung, die am 11. Mai 2017 in Berlin stattfand:
auf der Seite der Bundesvereinigung Lebenshilfe
auf der Seite der Fachverbände

Konzeptionelle Hinweise zur Peer Beratung
Ein Text der Bundesvereinigung Lebenshilfe zur Peer Beratung - einem wichtigen Bestandteil der "Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung"

Konzeptionelle Anregungen zur Unabhängigkeit von Beratung
Ein Text der Bundesvereinigung Lebenshilfe zur Unabhängigkeit von Beratung - einem wichtigen Kennzeichen der "Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung"

Dokumente

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG)

Das Dritte Pflegestärkungsgesetz (PSG III)

Das Regelbedarfsermittlungsgesetz (RBEG)

Die geänderte Fassung der Werkstättenmitwirkungsverordnung (WMVO)

Rechtsverordnung zur Anhebung des Vermögensschonbetrags

Gesetz zur Änderung des Bundesversorgungsgesetzes und anderer Gesetze


Förderrichtlinie zur modellhaften Erprobung
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat am 23.06.2017 die Richtlinie zur Förderung von regionalen Projekten in den Bundesländern zur modellhaften Erprobung der künftigen Vorschriften herausgebracht.

Förderrichtlinie zur Durchführung der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat am 30.05.2017 im Amtlichen Teil des Bundesanzeigers die Förderrichtlinie zur Durchführung der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“ veröffentlicht. Unter dem Link finden Sie u.a. die Richtlinie, das Antragsformular und einen Leitfaden für Antragsteller.

FAQ zur Förderung der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung für Menschen mit Behinderungen
hrsg. von der Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung mbH (gsub), Projektträger des Bundesprogramms

Fachstelle Teilhabeberatung - Infoblatt des BMAS
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat eine Fachstelle Teilhabeberatung ins Leben gerufen. Diese wird am 1. Dezember 2017 eröffnet. Zu diesem Termin wird auch das Webportal www.teilhabeberatung.de online gehen.


Der Entwicklung der Förderrichtlinie ging viel fachlicher Austausch voraus. Hier zwei Dokumente dazu:

Dokumentation des Fachgesprächs zur Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung am 27. Januar 2017

Eckpunkte der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung
(Im Dokument sind die Änderungen des Ministeriums nach der Beratung am 27.1.2017 farblich markiert.)

Wichtige Bestandteile der Förderrichtlinie: Peer Beratung und Unabhängigkeit der Beratung! Doch was versteht man eigentlich darunter? Die Bundesvereinigung hat dazu "Konzeptionelle Hinweise" erstellt. Bitte schauen Sie oben in der Rubrik "Infomaterialien"!


Präsentation des BMAS vom 31. Mai 2017 "Sachstand zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes"

Welches Leistungserbringungsrecht gilt 2018 und 2019?
Ein Schreiben des BMAS klärt auf.

Grafiken, Schild und Aufkleber

Internet-Banner - verschiedene Motive "Teilhabe statt Ausgrenzung"

Haben Sie es schon gesehen? Auf der Haupt-Internetseite der Bundesvereinigung Lebenshilfe www.lebenshilfe.de gibt es seit kurzem neue Startbanner im Wechsel - mit tollen Fotos und der Aufforderung "Teilhabe statt Ausgrenzung" in allen Bereichen der Gesellschaft und des Lebens. Hier können Sie die Banner herunterladen, wenn Sie sie in Ihre eigenen Internetseiten einbauen möchten.
Alle Fotos in den Bannern hat David Maurer gemacht, das Copyright liegt bei der Lebenshilfe. Bitte geben Sie dies bei Verwendung der Banner an.
Michael Schultz aus Berlin hat die Banner gestaltet.

Möchten Sie die Banner als printfähiges pdf? Dann wenden Sie sich bitte an TeilhabeStattAusgrenzung@lebenshilfe.de.

Banner Arbeit
Banner Engagement
Banner Familien
Banner Kinder
Banner Migration
Banner Schule
Banner Pflege
 
Banner Barrierefreiheit
Banner Wohnen
Banner Alter
 

© 2016 Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstraße 18, E-Mail: bundesvereinigung@lebenshilfe.de